1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Königswinter: Junge (11) mit Luftdruck-Waffe verletzt – Stiefvater verhaftet

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Polizist in Polizeiuniform.
Polizei (Symbolbild). © IMAGO / Political-Moments

Am helllichten Tag wird ein 11-jähriger in Königswinter-Bockeroth mit einer Luftdruckwaffe beschossen und schwer verletzt. Nun steht der Stiefvater des Jungen unter Tatverdacht.

Update vom 22. April, 16:28 Uhr: Ein ein 11-Jähriger aus Königswinter wurde vor zwei Wochen mit einer Luftdruckwaffe schwer verletzt, musste in einer Bonner Klinik operiert werden.

Eine Mordkommission hat danach die Ermittlungen übernommen und nun den Stiefvater des Jungen unter Verdacht. Laut einer Mitteilung der Polizei Bonn gehen Staatsanwaltschaft und Mordkommission davon aus, „dass der Stiefvater dem 11-Jährigen die festgestellten Verletzungen zugefügt hat“.

Der 32-Jährige sei am Donnerstagmorgen vorläufig festgenommen und vernommen worden- Er habe sich einen Anwalt genommen und schweige zu den Vorwürfen.

Elfjähriger wird in Königswinter mit Luftdruckwaffe verletzt: Lebensgefahr

Erstmeldung vom 13. April, 15:44 Uhr: Bonn/Königswinter – Die Mitarbeiter eines Siegburger Krankenhauses rufen in der Nacht zum vergangenen Freitag die Polizei. Grund: ein Elfjähriger mit Verletzungen im Oberkörperbereich. Wie sich rausstellt, wurden diese durch die Munition einer Luftdruckwaffe verursacht. Der Elfjährige wird schließlich in eine Bonner Klinik verlegt und noch in der Nacht operiert.

Am Donnerstagnachmittag (8. April) war der Junge zwischen 14 und 17 Uhr mit anderen Kindern im Bereich der Friedrichshöher Straße und der Florianstraße in Königswinter-Bockeroth unterwegs. Als er nach Hause kommt, stellen seine Eltern die Verletzungen am Oberkörper fest und bringen ihren Sohn in die Klinik.

Wie der WDR berichtet, sei der Junge insgesamt von drei Geschossen getroffen worden und es habe Lebensgefahr bestanden. Der Junge sei nach wie vor in der Klinik.

Elfjähriger in Königswinter angeschossen: Mordkommission ermittelt und sucht Zeugen

Aufgrund der Gesamtumstände hat eine Mordkommission die Ermittlungen übernommen. Es werden nun Zeugen gesucht, die möglicherweise gesehen haben, wie es zu dem Vorfall gekommen ist oder Verdächtiges beobachtet haben.

Die Polizei fragt: Wer hat am Donnerstag, 8. April 2021, in der Zeit zwischen 14 und 17 Uhr im Bereich der Straßenzüge Friedrichshöher Straße und Florianstraße in Königswinter-Bockeroth Beobachtungen gemacht, die in einem möglichen Zusammenhang zu dem geschilderten Geschehen stehen? Hinweise nimmt die Bonner Polizei unter der Rufnummer 0228-150 entgegen.

Einen Fall mit Kindern und Jugendlichen musste vor wenigen Tagen auch die Polizei in Essen bearbeiten. Ein 14 Jahre alter Jugendlicher hatte in Essen einen Mann mit einem Messer bedroht und später einen Polizeibeamten angegriffen. Zuvor hatte der 45-Jährige eine Gruppe von fünf Kindern und Jugendlichen im Alter von 11 bis 14 Jahren ermahnt, nachdem er sie beobachtete, wie sie einen Mülleimer abtraten. (ots/lys)

Auch interessant