1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Unter Drogen, kein Führerschein & Auto nicht zugelassen – Polizei stoppt Dreifachtäter

Erstellt:

Von: Maximilian Gang

Ein Polizist hält bei einer Großkontrolle eine Winkerkelle im Scheinwerferlicht
Bei einer Polizeikontrolle stoppten die Polizisten gleich mehrere schwere Vergehen. © Joern Pollex

Gleich drei Vergehen auf einmal: Die Polizei stoppte in Haan einen Mann, der ohne Fahrerlaubnis in einem abgemeldeten Auto und unter Drogeneinfluss fuhr.

Haan – Verkehrssünder stoppt die Polizei regelmäßig. Einen Fall, wie den am Montag, haben Polizisten aber wohl auch eher selten. Ein 25-jähriger Mann aus Erkrath war mit einem BMW gegen 20:15 Uhr auf der Flurstraße in Richtung Haan unterwegs. Bei der Kontrolle konnte der Mann keine Ausweispapiere vorzeigen. Weil der Erkrather auch keine Fahrzeugpapiere vorweisen konnte, starteten die Polizisten eine Überprüfung seiner Daten.

Polizei stoppt Verkehrssünder: Fahrer beging gleich mehrere Straftaten

„Hier konnte festgestellt werden, dass die am Fahrzeug angebrachten polnischen Kennzeichen nicht auf den 3er-BMW angemeldet waren“, wie die Kreispolizeibehörde Mettmann erklärt. Das Auto war bereits seit mehreren Monaten stillgelegt und damit nicht für den Straßenverkehr zugelassen. Doch damit nicht genug: Der 25-Jährige sei zudem nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins, so die Polizei.

Und als hätte sich der Fahrer zu diesem Zeitpunkt noch nicht genügend Probleme eingeheimst: Ein Drogentest ergab, dass der Fahrer zum Zeitpunkt der Kontrolle unter Drogeneinfluss stand. Der Test war positiv auf Cannabis. Zuvor seien den Polizisten Hinweise auf einen vorangegangenen Drogenkonsum aufgefallen, wie die Polizei schreibt. Im Anschluss wurde dem Verkehrssünder auf der Polizeiwache Hilden eine Blutprobe entnommen.

Polizei leitet Ermittlungsverfahren ein

Der 25-Jährige muss nun mit Konsequenzen rechnen. „Die Beamten leiteten gleich mehrere Ermittlungsverfahren gegen den Erkrather ein“, so die Polizeibehörde Mettmann. Das Führen führerscheinpflichtiger Fahrzeuge ist dem BMW-Fahrer bis auf Weiteres zudem verboten.

Immer wieder stoppt die Polizei in Nordrhein-Westfalen Verkehrssünder und macht dabei häufig unerwartete Entdeckungen. Zuletzt wurde ein Mann in einem Mercedes-Maybach auf der A3 angehalten. An Bord hatte er dabei 450.000 Euro – ohne erklären zu können, woher das Geld stammt. (mg) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant