1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Mann attackiert Jugendliche (17) in Krefeld mit Eisenstange – Zeugen hadern nicht und greifen sofort ein

Erstellt:

Von: Stefanie Knupp

Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug
Eine Zeugin rief die Polizei, während zwei Männer dem Täter folgten (Symbolfoto). © imago images/teamwork

In Krefeld wurde eine 17-Jährige unvermittelt von einem Fahrradfahrer attackiert. Sie wurde nur leicht verletzt. Einer ihrer Helfer hatte nicht so viel Glück.

Krefeld – Eine junge Frau gerät in eine Notlage, drei Personen helfen, am Ende ist eine schwer verletzt – so geschehen am Montagabend (11. Januar) im Krefeld. Der mutmaßliche Täter hat sich aus dem Staub gemacht.

Das war passiert: Gegen 20:45 Uhr war eine 17-Jährige zu Fuß auf der Duisburger Straße im Stadtteil Uerdingen unterwegs, als sich plötzlich ein Radfahrer von hinten näherte. Unvermittelt schlug er der Jugendlichen im Vorbeifahren mit einer Eisenstange gegen den Hinterkopf. Drei Zeugen beobachteten das Geschehen aus einem Auto heraus und reagierten sofort.

Krefeld: Zeugen verfolgten den Täter – einer wurde schwer verletzt

Eine 29-jährige Zeugin kümmerte sich um die Leichtverletzte und rief die Polizei. Ihr Mann und dessen Bruder verfolgten den Täter mit dem Auto bis zur Kreuzung Lange Straße/Hochstadenstraße. Dort stiegen die Zeugen, 38 und 39 Jahre alt, aus dem Auto aus und stellten sich dem Fahrradfahrer in den Weg. Doch anstatt anzuhalten, fuhr der Radfahrer unbeirrt weiter und prallte schließlich mit dem 38-Jährigen zusammen.

Der Zeuge und der Täter stürzten zu Boden. Obwohl der 38-Jährige bei dem Sturz schwer verletzt wurde, versuchte er gemeinsam mit seinem Bruder, den Täter aufzuhalten. Der konnte sich jedoch losreißen und fuhr mit Fahrrad davon. Nach Angaben der Polizei sei er zurück in Richtung Duisburger Straße gefahren und links in die Straße An der Tränke entkommen.

Krefeld: Mann attackiert Jugendliche (17) – er hat ein auffälliges Merkmal

Während die mit einer Eisenstange attackierte Jugendliche nur leicht verletzt wurde und vor Ort keine ärztliche Versorgung brauchte, musste der Mann, der gemeinsam mit den anderen Zeugen Zivilcourage gezeigt hatte, zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Der Täter soll zwischen 25 und 35 Jahren alt, 1,75 bis 1,85 Meter groß sein und eine schlanke Statur haben. Er hat dunkelblondes Haar und trug zum Tatzeitpunkt einen Kapuzenpullover. Ein auffälliges Merkmal sind zwei Kreuze, die der Mann am Hals tätowiert haben soll. Wer Hinweise zur Tat machen kann, soll sich an die Polizei Krefeld wenden unter der Telefonnummer 02151 6340. Die Polizei bittet auch über die sozialen Medien um Mithilfe. (sk/ots)

Einen Zufallserfolg verzeichnete kürzlich die Bundespolizei am Flughafen Düsseldorf. Bei einer stichpunktartigen Kontrolle eines Fluges konnte die Bundespolizei einen lang gesuchten Mann festnehmen. Der 32-Jährige hatte sich erfolgreich ganze 13 (!) Jahre lang vor der Polizei verstecken können.

Auch interessant