1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Bluttat in Krefeld: Frau (36) stirbt nach Messer-Angriff – Polizei geht von Beziehungstat aus

Erstellt:

Blaulicht auf einem Polizeiauto.
Die Polizei in Krefeld ermittelt nach einem mutmaßlichen Messerangriff auf eine 36-jährige Frau (Symbolbild). © Wedel/Kirchner-Media/IMAGO

Durch eine brutale Messerattacke wurde eine Frau (36) in Krefeld getötet. Die Polizei gehe aktuell von einer Beziehungstat aus. Der mutmaßliche Täter wurde bereits festgenommen.

Update vom 19. Mai, 9:04 Uhr: Die 36-jährige Frau, die gestern, 18. Mai, mit mehreren Stichverletzungen im Flur eines Mehrfamilienhauses auf der Hülser Straße gefunden wurde, ist am Abend desselben Tages im Krankenhaus trotz sofortiger Operation an ihren Verletzungen gestorben.

Aktuell gehe die Polizei von einer Beziehungstat aus. Der mutmaßliche Täter, der noch vor Ort festgenommen worden ist, wird heute einem Haftrichter vorgeführt.

Bluttat in Krefeld: Frau (36) schwebt nach Messerangriff in Lebensgefahr

Erstmeldung vom 18. Mai: Krefeld – Eine 36-jährige Frau ist in Krefeld mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt worden. Polizisten hätten einen Verdächtigen festgenommen, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag. Die Frau war im Flur eines Mehrfamilienhauses von einem Bewohner gefunden worden. Sie wurde in eine Klinik gebracht und war nicht vernehmungsfähig.

Polizei Krefeld: Verdächtiger Mann (49) wurde festgenommen

Polizisten fanden die mutmaßliche Tatwaffe, ein Messer mit Blutspuren, und stellten es sicher. Bei dem Festgenommenen handele es sich um einen 49-jährigen Polen. Er wurde in einer Wohnung des Hauses angetroffen. Das Opfer habe ebenfalls die polnische Staatsangehörigkeit. Die Hintergründe der Tat waren zunächst noch unklar. Die Ermittlungen dauerten an.

Erst Anfang April ermittelte die Polizei in Köln nach einem Messerangriff auf einen Mann, der schwer verletzt wurde. Schon kurz darauf konnten mehrere Tatverdächtige festgenommen werden. (dpa/lnw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant