1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Rätsel um tote Rehe in Krefeld: Mehrere Tiere erschossen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Wildtiergehege: Ein Rehkitz spitzt die Ohren.
Mehrere Rehe, darunter auch ein Rehkitz, wurden in Krefeld mutmaßlich erschossen (Symbolbild). © Markus Tischler/Imago

In Krefeld wurden in den vergangenen Wochen mehrere tote Rehe gefunden. Alle wiesen Schussverletzungen auf. Die Polizei steht vor einem Rätsel.

Krefeld – Ein totes Rehkitz wird in einem Pappkarton gefunden. Dem Tier fehlen der Kopf, das Fell und die Organe. Diesen Grusel-Fund machte am Dienstagabend (12. Juli) ein Zeuge in Krefeld. Besonders schockierend: In den vergangenen Tagen und Wochen wurden insgesamt vier tote, mutmaßlich erschossene, Rehe in Krefeld entdeckt.

Krefeld: Zwei tote Rehe entdeckt – sie wurden erschossen

Den Fund am Dienstagabend machte der Zeuge auf dem Hohlweg, an der Ecke Rennstieg. Die Polizei vermutet, „dass das Reh widerrechtlich erschossen wurde“. Eine Untersuchung durch das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt wurde eingeleitet.

Noch am selben Abend gab es einen ähnlichen Fund. Am Hülser Bruch in Krefeld wurde ein Kadaver eines weiteren Rehs gefunden. Dabei handelte es sich um eine säugende Ricke, also ein Mutterreh, teilt die Polizei mit. Auch bei diesem Tier wurde eine Schusswunde entdeckt.

Krefeld: Mann findet schon im Juni erschossenes Reh in seinem Garten

Doch das scheinen nur die aktuellsten Fälle zu sein. Denn laut Polizeiangaben wurden bereits am 8. Juli und am 2. Juni tote Rehe mit Schusswunden in Krefeld gefunden. Am 8. Juli wurde das Tier an der gleichen Stelle entdeckt, wie die Ricke am Dienstag – mit ähnlichen Verletzungen.

Auch das tote Reh am 2. Juni hatte eine Schussverletzung, an der es gestorben ist. Damals hatte ein Anwohner das tote Tier in seinem Garten an der Rather Straße gefunden. Die Polizei sucht nun dringend nach Zeugen. Hinweise können telefonisch unter der Rufnummer 02151 6340 oder per Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de gegeben werden. (bs/ots) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant