1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Doch nicht vergewaltigt: 27-jährige Frau gesteht nach Überfall in Krefelder Innenstadt Falschaussage ein

Erstellt: Aktualisiert:

Die katholische Liebfrauenkirche in Krefeld.
Die Tat ereignete sich an der nördlichen Seite der Liebfrauenkirche in Krefeld. © imago images/Werner Otto

Eine 27-Jährige hat gegenüber der Polizei einen falschen Vergewaltigungsvorwurf gestanden. Die Frau war zuvor in der Krefelder Innenstadt überfallen worden.

Krefeld – Nachdem eine 27-Jährige am Dienstagabend auf der Straße „Von-Itter-Platz“ in Krefeld von zwei Männern überfallen wurde, hatte diese angegeben, auch vergewaltigt worden zu sein. Doch diese Aussage stellte sich laut Polizeimeldung nun als falsch heraus. Im Laufe der Ermittlungen und weiteren Vernehmungen hatte die Anzeigenerstatterin erklärt, dass sich tatsächlich nicht Opfer einer Vergewaltigung geworden sei. Das Motiv für die zuvor falschen Angaben lagen laut Polizei „im persönlichen Bereich“ der Frau.

Krefeld: Frau von zwei Männern in der Innenstadt überfallen

Doch was war zuvor genau passiert? Die 27-Jährige soll am Dienstagabend in der Nähe der Liebfrauenkirche in einem Wohngebiet an ihrem Auto von hinten überfallen worden sein. Zuvor soll die Frau zwei Männer bemerkt haben, die auffällig zu ihr ins Auto geblickt hätten. Deshalb sei sie erst ausgestiegen, nachdem die Männer sich scheinbar entfernt hatten. Als sie schließlich zu ihrem Kofferraum gegangen sei, sei sie angegriffen worden. Ob die Krefelder Polizei nun noch weiterhin nach den Tätern fahndet ist derweil nicht bekannt.

In einer vorherigen Version hatten wir geschrieben, dass die Frau vergewaltigt wurde. Das stellte sich nun aber als falsch heraus. (os mit ots)

Auch interessant