1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Kreis Euskirchen: Gefälschte Impfpässe vorgelegt – Aufkleber entlarven Betrüger

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Mann schreibt etwas in einem Impfausweis.
Im Kreis Euskirchen wurden zwei gefälschte Impfausweise aufgedeckt (Symbolbild). © Martin Schutt/dpa

Im Kreis Euskirchen wurden gefälschte Impfpässe aufgedeckt. Die Apotheken-Mitarbeiter haben die Fälschungen wegen der Aufkleber erkannt.

Euskirchen – Immer mehr gefälschte Impfpässe sind im Umlauf – und werden von aufmerksamen Apothekern aufgedeckt. Im Kreis Euskirchen haben gleich zwei Apotheken-Mitarbeiter Betrüger auffliegen lassen. Erkannt haben sie die gefälschten Impfpässe anhand der Aufkleber im gelben Impfheft, so die Polizei Kreis Euskirchen.

Euskirchen: Mann legt in Apotheke in Blankenheim gefälschten Impfpass vor

In einer Apotheke in Blankenheim (NRW) wollte sich ein Mann am Donnerstag (16. Dezember) gegen 13:45 Uhr den QR-Code für seinen digitalen Impfausweis ausstellen lassen. Doch schon auf den ersten Blick stellte die aufmerksame Apothekerin (36) fest, dass die Aufkleber für die Chargennummern ein ungewöhnliches Format hatten.

Auf die Frage, in welchen Impfzentrum sich der Mann habe impfen lassen, antwortete der 32-Jährige nicht. Bei der weiteren Überprüfung stellte die Frau fest, dass die Chargennummern nicht mit dem Impfdatum übereinstimmten. Als die Angestellte ankündigte, den Impfpass einzubehalten, verließ der 32-Jährige die Apotheke, berichtet die Polizei.

Impfpass Euskirchen: Gefälschter Impfpass in Stotzheim aufgedeckt

In Stotzheim, ebenfalls im Kreis Euskirchen, kam es zu einem ähnlichen Fall. Dort wollte ein 39-Jähriger am Donnerstagnachmittag gegen 16 Uhr sich die digitalen Zertifikate für sich und seine 60-jährige Mutter ausstellen lassen.

„Bei der Begutachtung der vorgelegten Impfpässe bemerkte der Filialleiter (40), dass die beiden aufgebrachten Aufkleber unterschiedlich waren, obwohl lediglich ein Tag zwischen den Impfungen lag“, erklärt die Polizei. Zudem soll sich auf einem Aufkleber ein Etikett befunden haben, welches zum Impfzeitpunkt noch nicht ausgegeben wurde, heißt es weiter. Und zuletzt fehlte auf dem Impfdokument eine entscheidende Unterschrift: nämlich die des Arztes.

Obwohl der 36-Jährigen Hausverbot in der Apotheke in Stotzheim erhielt, kam er erneut in den Laden, so die Polizei. Daher musste die Polizei ausrücken: Der Mann erhielt nicht nur eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Urkundenfälschung und des Gebrauchs unrichtiger Gesundheitszeugnisse, sondern kassiert doppelt. So fertigten die Beamten zusätzlich eine Strafanzeige auch wegen Hausfriedensbruch. Erst kürzlich wurde auch ein Mann mit gefälschtem Impfausweis in Köln aufgedeckt. (jaw/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant