1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Kreis Lippe: Nach Corona-Ausbruch in Baptistengemeinde – Zahl der Infizierten jetzt bei über 300

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Kreuz und die Aufschrift Baptistengemeinde an einer Wand
In einer Baptistengemeinde im Kreis Lippe gab es einen Corona-Ausbruch. Die komplette Gemeinde ist in Quarantäne. (Symbolbild) © Imago Images

Wegen eines Corona-Ausbruchs in einer Baptistengemeinde mussten alle Mitglieder der Gemeinde in Quarantäne. Mehr als 300 Personen wurden bereits Corona-positiv getestet.

Update vom 25. März, 19:55 Uhr: Die Zahl der Corona-Infizierten aus einer Baptistengemeinde in Lage im Kreis Lippe ist auf mehr als 300 geklettert. Inzwischen sei ein Großteil der mehr als 1100 seit dem Wochenende unter Quarantäne gesetzten Gemeindemitglieder getestet, sagte eine Sprecherin des Kreises. Demnach lagen am Donnerstag mehr als 980 Testergebnisse vor. Bislang sei weiter unklar, ob die Menschen sich bei Präsenzgottesdiensten oder im Familienverbund angesteckt hätten.

Unter anderem der Ausbruch in der Evangeliums-Christen Baptistengemeinde in Lage hat den Sieben-Tage-Inzidenz-Wert des Kreises seit der vergangenen Woche auf zuletzt 199,7 steigen lassen. Damit nimmt der Kreis nach dem Märkischen Kreis den landesweiten Spitzenplatz bei der Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche ein. Seit diesem Donnerstag gelten daher verschärfte Regeln in Lippe. So wurden die Teilnehmerzahlen von Gottesdiensten weiter begrenzt; klettert der Inzidenzwert auf über 300, droht eine nächtliche Ausgangssperre. (bs/dpa)

Kreis Lippe: Corona-Ausbruch in Baptistengemeinde – Zahl der Infizierten jetzt bei 150

Update vom 23. März, 15:28 Uhr: Die Zahl der Corona-Infizierten aus den Reihen einer Baptistengemeinde im nordrhein-westfälischen Lage ist auf 152 gestiegen. Inzwischen liegen rund 400 Testergebnisse der Gemeindemitglieder vor, sagte eine Sprecherin am Dienstag. Bis alle 1100 seit dem Wochenende vorsorglich unter Quarantäne gesetzten Gläubigen getestet seien, könne noch bis Ende der Woche dauern.

Unter anderem der Ausbruch in der Evangeliums-Christen Baptistengemeinde in Lage hat den Sieben-Tage-Inzidenz-Wert des Kreises Lippe seit der vergangenen Woche auf zuletzt 177,8 steigen lassen. Neuinfektionen werden aber auch aus anderen Städten des Kreises gemeldet. Die Stadt Lage hat den Baptisten bereits bis Ostern Gottesdienste untersagt.

Corona-Ausbruch in Baptistengemeinde: Zahl der Infizierten steigt

Update vom 22. März, 16:25 Uhr:  Nach einem massiven Corona-Ausbruch in einer Baptistengemeinde in Lage im Kreis Lippe ist die Zahl der nachgewiesenen Infektionen auf 120 geklettert. Seit dem Wochenende befinden sich 1100 Gemeindemitglieder in vorsorglicher Quarantäne. Der Kreis rechnete damit, die Tests der isolierten Personen der Evangeliums-Christen Baptistengemeinde erst Ende der Woche abschließen zu können, wie es am Montag in einer Mitteilung hieß. (dpa)

Kreis Lippe: Corona-Ausbruch in Baptistengemeinde – 90 Infizierte, 1100 Menschen in Quarantäne

Erstmeldung vom 22. März, 8:20 Uhr: Lage – In einer Baptistengemeinde in Lage im Kreis Lippe hat es binnen kurzer Zeit etwa 90 bestätigte Coronafälle gegeben. Alle 1100 Gemeindemitglieder sollten getestet werden und befinden sich in Quarantäne, wie der Kreis am Sonntag in Detmold mitteilte.

Kreis Lippe: Corona-Ausbruch in Baptistengemeinde lässt Inzidenz nach oben schnellen

Die große Zahl an Neuinfektionen sei bis zum Wochenende festgestellt worden, woraufhin die Testung von allen Gemeindemitgliedern veranlasst worden sei. Ob die Corona-Infektionen bei Präsenzgottesdiensten oder im Familienverbund entstanden seien, lasse sich noch nicht mit Sicherheit sagen.

Der Coronaausbruch ist der Hauptgrund für den sprunghaften Anstieg der Coronainzidenz in Lippe um etwa 20 auf 160 binnen eines Tages. 800 der 1100 Tests stehen noch aus. Es werde davon ausgegangen, dass die Zahl der Neuinfektionen in der Evangeliums-Christen Baptistengemeinde noch deutlich steigen werde.

Frankfurt/Main: Corona-Ausbruch in Baptistengemeinde sorgt für Negativschlagzeilen

Eine andere Baptistengemeinde hatte schon einmal negative Schlagzeilen gemacht in der Coronapandemie: Im Mai 2020 waren 200 Menschen nach einem Gottesdienst in einer Evangeliums-Christen Baptistengemeinde in Frankfurt am Main mit dem Coronavirus infiziert.

Ein Sprecher der Freikirche hatte damals erklärt, dass alle Auflagen für Gottesdienste eingehalten worden seien. Rechtliche Schritte gab es damals nicht: „Die nachweislichen Verstöße gegen Empfehlungen des Landes Hessen im Gottesdienst der Baptistengemeinde waren nicht justiziabel“, hieß es damals von der Stadt Frankfurt.

Coronavirus in NRW: Inzidenzen steigen landesweit

Die Zahle der Neuinfektionen mit dem Coronavirus nimmt bundes- und landesweit wieder zu. Die 7-Tage-Inzidenz hat in NRW jetzt wieder die 100er-Marke überschritten. Das geht aus den neuesten Zahlen des Robert-Koch-Instituts hervor. Was das für die bisherigen Lockerungen bedeutet, bleibt aber unklar. Eine mögliche Entscheidung könnte der Bund-Länder-Gipfel am 22. März bringen.

In Köln zeichnet sich ab, dass das Vorweiden eines negativen Coronatests künftig entscheidend sein könnte, was möglich ist. Die Wocheninzidenz steigt auch in Köln weiter an. Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) informierte am Freitag in einer Pressekonferenz über das weitere Vorgehen. (dpa/lys)

Auch interessant