1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Radfahrer in 30er-Zone geblitzt – ein Knöllchen gibt es aber nicht

Erstellt:

Von: Jana Wehmann

Ein Radfahrer fährt an einem Blitzer vorbei.
Die Polizei Kreis Mettmann blitzt einen schnellen Fahrradfahrer in Haan (Symbolbild). © Michael Schick/IMAGO

In Haan blitzte die Polizei Kreis Mettmann einen Radfahrer mit 40 km/h in einer 30er-Zone. Da der Fahrer nicht ermittelt werden kann, gibt es kein Bußgeld.

Köln/Mettmann – Mit 40 km/h in der 30er-Zone wurde ein Verkehrsteilnehmer in Haan im Kreis Mettmann geblitzt. Vor der Linse erwischte die Polizei Kreis Mettmann jedoch keinen Autofahrer, sondern einen rasanten Radfahrer. Die Polizei ist sauer: „Radler können nicht mit beliebiger Geschwindigkeit auf dem Fahrrad fahren.“ Ein Knöllchen gibt es aber trotzdem nicht.

Haan
Stadt imKreis Mettmann
Bevölkerung29.100

Haan: Radfahrer mit 40 km/h in 30er-Zone geblitzt

Zehn km/h über der vorgeschriebenen Geschwindigkeit sind zu schnell – ganz gleich, ob es sich um einen Autofahrer oder um einen Radfahrer handelt. Zwar ärgert sich die Polizei über den Radfahrer: „Aber bei diesem Blitzerfoto mussten wir doch etwas schmunzeln, denn Radfahrer bekommen wir nicht so häufig vor die Linse“, so die Polizei Kreis Mettmann.

Der rasante Radfahrer war am Mittwoch, 3. November, in Haan im Kreis Mettmann unterwegs. Dabei fuhr er gegen 11:20 Uhr mit etwa 40 km/h durch die Ittertalstraße – und auf einmal blitzte es kurz auf. Denn in der Straße sind nur 30 Kilometer pro Stunde erlaubt und der Radfahrer radelte der Polizei direkt in eine Radarkontrolle.

Kreis Mettmann: Polizei erwischt Fahrradfahrer mit 40 km/h in 30er-Zone

Dennoch hat der Radfahrer nochmal Glück gehabt: Da der Fahrer auf seinem Bike nicht ermittelt werden kann, flattert auch kein Bußgeldbescheid ins Haus. Dennoch möchte die Polizei Kreis Mettmann eines klarstellen: „Die Geschwindigkeitsvorschriften der Straßenverkehrsordnung gelten grundsätzlich für Kraftfahrzeuge. Das Rad wird zwar nicht als solches eingestuft, dennoch müssen sich Radfahrer an explizit ausgeschilderte Beschränkungen genauso halten, wie alle anderen Verkehrsteilnehmer“, erklärt die Polizei.

Damit die Überschreitung der vorgeschriebenen Geschwindigkeit nicht zur „Challenge“ werde, appelliert die Polizei an alle Radfahrer:

(jaw/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant