1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Von Luftmatratze gerutscht: Paar in Baggersee vermisst – jetzt wurden ihre Leichen gefunden

Erstellt:

Ein Polizeiboot fährt vor einem Kiesbagger auf einem Kiesteich, an dem am Sonntag aus ungeklärten Gründen beim Baden zwei Personen nicht mehr aufgetaucht sind.
Mit Tauchern, einem Sonarboot und einer Drohne suchten die Rettungskräfte nach den vermissten Schwimmern. © Lino Mirgeler/dpa

Zwei Menschen wurden nach einem Badeunfall in einem Kiesteich in Porta Westfalica vermisst. Am Sonntag wurden ihre Leichen gefunden.

Update vom 1. August, 9:58 Uhr: Traurige Gewissheit in Porta Westfalica: Die beiden Vermissten sind im Kiesteich Vennebeck ertrunken. Am Sonntag wurden die Leichen gefunden. Ein Sonarboot und ein Tauchroboter konnten nach einer einwöchigen Suchaktion am Sonntag die leblosen Körper der 26-jährigen Frau aus Bad Oeynhausen und des 27-jährigen Mannes aus Löhne orten. Danach wurden die Leichen von einer Tauchgruppe der Feuerwehr geborgen.

„Auf Veranlassung der Polizei baute die Feuerwehr am Ufer des Sees zwei Zelte auf, sodass sich die beiden Familien noch im engen Kreis von ihren Angehörigen verabschieden konnten“, teilt die Polizei mit. Viele Angehörige hatten in den letzten Tagen die Suche vor Ort verfolgt. Sie wurden von Notfallseelsorgern betreut. Das Paar war am 24. Juli mutmaßlich auf Luftmatratzen im See und rutschte von diesen ins Wasser. Seitdem waren sie verschwunden.

Von Luftmatratze gerutscht: Paar in Baggersee vermisst – Hunde sollen bei Suche helfen

Update vom 29. Juli, 10:50 Uhr: Noch immer gibt es keine Spur von den beiden vermissten Personen, die laut Zeugenberichten am Sonntag, 24. Juli, im Kiesteich Vennebeck in Porta Westfalica (NRW) untergegangen sein sollen. Zwei Suchaktionen der Polizei verliefen bislang erfolglos. „Die Suche ist derzeit unterbrochen. In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft werden wir die Suchmaßnahmen in der kommenden Woche fortsetzen“, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage von 24RHEIN. Die Spezialisten werden die Stelle nochmal mit Leichenspürhunden aufsuchen, so der Sprecher weiter.

Porta Westfalica: Menschen in Baggersee vermisst – zweite Suche ohne Erfolg

Update vom 27. Juli, 18:45 Uhr: Auch die zweite Suchaktion am Mittwoch (27. Juli) nach den beiden Vermissten am Baggersee in Porta Westfalica verlief erfolglos. Wie die Polizei am Abend mitteilte, gäbe es weiterhin „keine Spur“. Am Nachmittag hatte man den Kiesteich mit einem Sonarboot, einer Drohne und Tauchern nach der 26-jährigen Bad Oeynhausenerin sowie dem 27-Jährigen abgesucht. Bei den beiden soll es sich nach Angaben von Bild um ein Liebespaar handeln. Zudem ist der See nach Angaben von Bild eigentlich für die Öffentlichkeit gesperrt.

Das Sonarboot mit Tauchern auf dem Bagersee in Porta Westfalica.
Trotz Tauchern und Sonar-Gerät konnten die Vermissten im Bagersee in Porta Westfalica nicht gefunden werden © Polizei Minden-Lübbecke

Zwar wurden zwei „Verdachtsstellen“ entdeckt, jedoch fanden die Taucher an einer Stelle nur eine Metallstange und an der anderen eine „Bodenverwerfung“. „Eine Spur zu den Vermissten konnten sie nicht auffinden“, sagte eine Sprecher. Nach dem Einsatz sind die rund 60 Familienangehörigen vor Ort informiert worden.

Nun ist unklar, wie es genau weitergeht. „Ob und gegebenenfalls welche Einsatzmaßnahmen noch folgen können, wird am Donnerstag seitens der hiesigen Ermittler in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bielefeld erörtert“, erklärte die Polizei. Demnach könnte die Suche womöglich abgebrochen werden.

Menschen in Baggersee vermisst: 70 Angehörige beobachten Suche der Polizei

Angehörige der zwei vermissten Badenden, die am Sonntag (24.07.2022) aus ungeklärten Gründen nicht mehr aufgetaucht sind, stehen am Ufer eines Baggersees.
Zahlreiche Angehörige der Vermissten beobachteten die Suche. © Lino Mirgeler/dpa

Update vom 27. Juli, 13:54 Uhr: Die Suche nach den beiden Vermissten in einem Baggersee in Porta Westfalica wurde fortgesetzt. Am Mittwoch (27. Juli) ist die Polizei mit einem Spezialboot, Sonargeräten und Tauchern an dem Kiesteich in Vennebeck im Einsatz. Eine technische Polizeieinheit aus Bochum hat dort zudem Unterwassersonden eingesetzt. An dem See werden eine 26-jährige Frau aus Bad Oeynhausen und ein 27 Jahre alter Mann aus Löhne seit Sonntag vermisst. Sie waren beim Baden im Baggersee verschwunden.

Laut Zeugenberichten verfolgten 60 bis 70 Angehörige der beiden Vermissten am Mittwoch die Suche. Sie sollen Zelte, Tische und Stühle mit zum mutmaßlichen Unglücksort gebracht haben.

Badeunfall: Zwei Personen in Baggersee vermisst – Zeugen hörten Hilfeschreie

Update vom 25. Juli, 15:53 Uhr: Die Polizei hat immer noch keine Spur zu den beiden Vermissten, die am Sonntag in einem Kiesteich in Porta Westfalica-Vennebeck verschwanden. Am Montagvormittag wurde ein Leichenspürhund bei der Suche eingesetzt, doch der konnte keine Witterung aufnehmen. Die Suche wurde daher zunächst wieder eingestellt, teilt die Polizei mit. Man werde die Suche nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft aus Bielefeld und der Polizeitauchergruppe aus Bochum am Mittwoch fortsetzen. Dann soll eine Unterwassersonde eingesetzt werden.

Bei den Vermissten soll es sich um eine 26-jährige Frau aus Bad Oeynhausen und einen 27-jährigen Mann aus Löhne handeln. Zeugen hatten noch versucht, die beiden aus dem Wasser zu retten, als sie aus bislang ungeklärter Ursache in Not gerieten und untergingen. Sie sollen zuvor jeweils auf einer Luftmatratze im Wasser gelegen haben. Zeugen berichten, dass sie dann plötzlich Hilfeschreie hörten.

Suche nach zwei Vermissten am Kiesteich geht weiter.
Auch ein Polizeiboot ist bei der Suche am Mittwoch beteiligt. © Lino Mirgeler/dpa

Porta Westfalica: Badeunfall im Kiesteich Vennebeck

Erstmeldung vom 25. Juli, 11:31 Uhr: Porta Westfalica – Zwei Personen werden nach einem Badeunfall im Kiesteich Vennebeck in Porta Westfalica (NRW) vermisst. Ein Mann und eine Frau sollen am Sonntagnachmittag mit Luftmatratzen im Wasser gewesen und mutmaßlich von diesen heruntergefallen sein. Seitdem fehlt jede Spur der beiden Vermissten.

Der Badeunfall soll sich am Sonntag (24. Juli) gegen 15 Uhr im Bereich Maschweg ereignet haben, teilt die Polizei Minden-Lübbecke mit. Zeugen hatten die beiden auf Luftmatratzen auf der Wasseroberfläche gesehen. „Aus bisher unbekannten Gründen scheinen beide in Not geraten und untergegangen zu sein“, erklärt die Polizei weiter. Die Zeugen sollen noch Hilferufe gehört haben.

Zwei Personen vermisst: Badeunfall an Kiesteich in Porta Westfalica

Umgehend haben Taucher die Suche nach den Vermissten begonnen. Auch ein Hubschrauber der Fliegerstaffel Dortmund war noch am Sonntag im Einsatz – bislang ohne Erfolg. Bei den Vermissten soll es sich um eine junge Frau aus Bad Oeynhausen und einen Mann aus Löhne halten. Die Einsatzkräfte fanden Kleidung beider Personen am Ufer des Kiesteichs Vennebeck.

In diesem Sommer kam es bereits zu mehreren tragischen Badeunfällen in NRW. So wurde auch in Duisburg ein Mann gesucht, der im Masurensee von einer Luftmatratze rutschte und unterging. Inzwischen wurde die Suche abgebrochen. Am Eyller See in Kerken ist am 19. Juli ein 15-jähriger Junge ertrunken. (bs und os mit ots) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant