1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Leichlingen: Geldautomat gesprengt – Täter fliehen in dunklem Audi

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen vor einer durch eine Explosion stark beschädigten Deutsche Bank-Filiale.
In Leichlingen wurde ein Geldautomat der Deutschen Bank gesprengt © Tim Oelbermann/dpa

In Leichlingen (Rheinisch-Bergischer-Kreis) wurde ein Geldautomat gesprengt. Die Täter flohen unerkannt in einem dunklen Audi mit gestohlenen Kennzeichen. 

Update vom 10. Januar, 14:21 Uhr: In der Nacht auf Montag sind Anwohnende in der Leichlinger Innenstadt durch zwei Detonationen aus dem Schlaf gerissen worden. Unbekannte hatten einen Geldautomaten in der Innenstadt gesprengt. „Anwohner haben drei dunkel gekleidete Täter beobachtet, die mit einem dunklen Sportwagen der Marke Audi in Richtung Autobahn flüchteten“, so die Polizei im Rheinisch-Bergischer-Kreis. Das abgelesene Kennzeichen aus Mettmann wurde kurz vor der Tat in Langenfeld gestohlen.

„Es ist Gebäudeschaden in der Bankfiliale sowie den Nachbargebäuden entstanden, der nicht näher beziffert werden kann. Ein Statiker des THW wurde vorsorglich hinzugezogen.“ Auch zur Höhe der Beute kann noch keine Aussage getroffen werden, so die Polizei weiter. Der Einsatz vor Ort wurde mittlerweile beendet und das Gebäude an den Eigentümer übergeben, heißt es auf Nachfrage von 24RHEIN. Weitere Angaben können noch nicht gemacht werden. Die Ermittlungen laufen weiter.

Leichlingen: Geldautomat gesprengt – das ist bekannt

Leichlingen: Geldautomat gesprengt – angrenzende Gebäude beschädigt

Erstmeldung vom 10. Januar: Leichlingen – Unbekannte haben am Montag, 10. Januar, in Leichlingen (Rheinisch-Bergischer Kreis) einen Geldautomaten gesprengt. Anwohner hätten am frühen Montagmorgen zwei Explosionen gehört, sagte ein Sprecher der Polizei. Die unbekannten Täter sind mit einem dunklen Auto geflüchtet. Ob und wie viel sie erbeutet haben, ist noch nicht klar.

Leichlingen: Geldautomat gesprengt – angrenzende Gebäude beschädigt

Der Vorfall ereignete sich laut Polizei gegen 2:40 Uhr am Montagmorgen. Durch die Explosion in der Bankfiliale seien auch die beiden angrenzenden Gebäude beschädigt worden. Einsturzgefahr bestehe nach aktuellem Stand aber nicht. Zeugen hätten zudem mindestens zwei Täter beobachtet, die nach der Explosion in einem dunklen Auto flüchteten. Dessen Kennzeichen seien nach ersten Erkenntnissen gestohlen.

Geldautomaten in NRW gesprengt

Immer wieder werden in NRW Geldautomaten gesprengt. Zuletzt wurden in Meerbusch und in Köln Geldautomaten gesprengt. In Meerbusch entstand ein erheblicher Schaden am Gebäude. Und auch in Köln wurde das Gebäude„erheblich beschädigt“.

Ob und wie viel Beute die Täter machten, sei noch unklar. Zunächst müssten Experten des Landeskriminalamtes Sprengstoffreste vom Geldautomaten entfernen, sagte der Sprecher. Auch der Sachschaden lasse sich noch nicht beziffern. (jw mit dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant