1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Geldautomat in Leichlingen gesprengt – Ganzes Gebäude einsturzgefährdet

Erstellt:

Scherben und Müll liegen in einer Bankfiliale
Durch die Sprengung eines Geldautomaten in Leichlingen wurde erheblicher Schaden angerichtet. © Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

Durch die Sprengung eines Geldautomaten in Leichlingen ist ein Gebäude so stark beschädigt worden, dass die Bewohner evakuiert werden mussten.

Leichlingen – Bei der Sprengung eines Geldautomaten in Leichlingen im Rheinisch-Bergischen-Kreis ist ein Gebäude so schwer beschädigt worden, dass es einsturzgefährdet ist. Wie die Kreispolizei Rhein-Berg mitteilte, hatten unbekannte Täter am frühen Mittwochmorgen (1. September) den Automaten in einer Bankfiliale nahe des Bahnhofs gesprengt. Dabei wurde das Wohn- und Geschäftshaus massiv beschädigt. Die Bewohner mussten evakuiert werden. Statiker überprüfen nun das Gebäude.

Leichlingen: Unbekannte Täter flüchten Richtung A3

Zeugen hatten einen lauten Knall gehört und beobachtet, wie die mutmaßlichen Täter mit einem dunklen Auto in Richtung A3 flüchteten. Ob sie Geld erbeuteten, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.

Auch in Düsseldorf jagten Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch einen Geldautomaten in die Luft und richten dabei erheblichen Schaden an. Die Täter flüchteten nach Polizeiangaben ohne Beute. Die Zahl der Geldautomaten-Sprengungen liegt in Nordrhein-Westfalen deutlich unter dem Niveau des Vorjahres. Mit Stand 20. August hatten die Panzerknacker 72 Mal zugeschlagen, teilte das Landeskriminalamt NRW mit. (dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant