1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Leverkusen: Krankenhaus-Pfleger sollen Patienten mit Medikamenten ruhiggestellt haben

Erstellt:

Ein Schild mit der Aufschrift „Krankenhaus“.
Zwei Pfleger eines Krankenhauses in Leverkusen wird vorgeworfen, monatelang Patienten mit Medikamenten ruhiggestellt zu haben (Symbolbild). © BildFunkMV / Imago

Zwei Pfleger aus einem Krankenhaus in Leverkusen sollen Patienten Medikamente verabreicht haben, um sie ruhig zu stellen. Ein Chefarzt erstattete jetzt Anzeige.

Leverkusen/Köln – Es sind schwere Vorwürfe gegen zwei Pfleger (52 und 43 Jahre alt) eines Krankenhauses in Leverkusen-Wiesdorf. Die beiden Männer sollen monatelang Patienten im St. Josef Krankenhaus in Leverkusen durch Medikamente ruhiggestellt haben. Ein Chefarzt der Klinik hatte Anzeige gegen die beiden Männer erstattet, nachdem der hohe Verbrauch von Psychopharmaka auf der Geriatrischen Station des Krankenhauses aufgefallen war. Jetzt haben die Staatsanwaltschaft und die Polizei aus Köln die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen.

Leverkusen: Pfleger sollen Patienten mit Medikamenten ruhiggestellt haben

„Die beiden Pfleger sollen Patienten mindestens seit November 2020 ohne ärztliche Anordnung und ohne medizinische Notwendigkeit Medikamente verabreicht haben, um sie ruhig zu stellen“, berichtet ein Polizeisprecher am Donnerstag (16. September). Eine Durchsuchung der Spinde der beiden Pfleger fand bereits am 10. September statt. Dabei wurden laut Polizeiangaben „mutmaßlich tatrelevante Medikamente“ sichergestellt.

Was ist eine Geriatrische Station?

Geriatrie ist auch als „Altersmedizin“ bekannt. Auf einer Geriatrischen Station werden normalerweise Patienten behandelt, die über 70 Jahre alt sind und häufig an mehreren Erkrankungen gleichzeitig leiden. Dabei handelt es sich häufig um alterstypische Erkrankungen. Dazu zählen unter anderem Alzheimer und Demenzerkrankungen, Arthrose, Durchblutungsstörungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, aber auch Knochenbrüche nach Stürzen. Ein als Geriater spezialisierter Facharzt versucht daher bei den Patienten nicht nur einzelne Symptome, sondern ihren Gesamtzustand zu behandeln und zu verbessern.

Leverkusen: Beschuldigte Pfleger schweigen zu Vorwürfen

Das Kriminalkommissariat 11 der Polizei Köln führt die Ermittlungen und befragt aktuell noch Pflegekräfte und Patienten des Krankenhauses in Leverkusen. „Die beiden Beschuldigten äußern sich nicht zu den Vorwürfen, dürfen die Klinik aber nicht mehr betreten“, so der Polizeisprecher weiter. Weitere Details zu den Tatvorwürfen gibt die Polizei aktuell „mit Blick auf die laufenden Ermittlungen“ nicht bekannt. (bs/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant