1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Feuerwerk auf Dortmunder Lichterfest – „auf jeden Fall geplant“

Erstellt:

Von: Kathrin Ostroga

In Dortmund ist ein großes Feuerwerk im Rahmen des Lichterfestes geplant. Trockenheit und Hitze belasten das Event allerdings.

Update, Samstag (27. August), 16 Uhr: Bislang heißt es weiterhin: Das große Feuerwerk beim Lichterfest im Dortmunder Westfalen findet statt. Allerdings halten alle Beteiligten die Wetterlage im Blick – auch eine kurzfristige Absage sei weiterhin im Bereich des Möglichen, teilte die Stadt gegenüber RUHR24 mit.

StadtDortmund
EventLichterfest
VeranstaltungsortWestfalenpark

Lichterfest in Dortmund mit spektakulärem Feuerwerk – wie passt das mit der Hitze zusammen?

Facebook-User hatten bereits mehrfach auf der Facebook-Seite des Westfalenparks gefragt, ob denn nun das Feuerwerk stattfinde. Am Mittwoch (24. August) antwortete der Westfalenpark noch mit: „Das Feuerwerk ist auf jeden Fall geplant“. Klar ist die Lage damit bisher aber noch nicht.

Erstmeldung, Dienstag (23. August), 18.37 Uhr: Das Lichterfest im Westfalenpark gehört zu den Jahreshighlights in Dortmund und im gesamten Ruhrgebiet. Traditionell findet es im Spätsommer statt und lässt den beliebten Park an der B1 erstrahlen. Tausende Teelichter, Lampions und Lichterketten zieren Wiesen und Bäume. Höhepunkt ist das Abschlussfeuerwerk. Doch wie lässt sich das mit der Dürre vereinbaren? Das fragt sich RUHR24.

Während nämlich am Florianturm die Feierlaune steigt, hat es in den letzten Wochen immer wieder kleinere und größere Waldbrände um Dortmund herum gegeben. Bei Altena hat ein Brand zum Beispiel einen Pferdeschutzhof bedroht.

Auch auf Social-Media sind die Hitzebrände ein Thema, genauso wie Deutschlands Affinität zu Feuerwerken. Diese wird von dem ein oder anderen User in der jetzigen Zeit durchaus auch kritisch gesehen.

Lichterfest in Dortmund: „Feuerwerk könnte am Tag der Veranstaltung abgesagt werden“

RUHR24 hat bei der Stadt Dortmund nachgehakt, wie ein sicheres Feuerwerk zum Lichterfest trotz Hitzesommer stattfinden kann und wir haben eine Antwort bekommen: „Die Planungen für diese traditionelle Großveranstaltung laufen bereits seit vielen Monaten“, heißt es von einem Pressesprecher. „Dazu gehören auch die Planungen für das traditionelle Höhenfeuerwerk. Am Tag des Lichterfestes wird es eine ausführliche Beurteilung der dann aktuellen Wettersituation geben“, heißt es weiter.

Alle Beteiligten – Westfalenpark, Koordinierungsstelle, Sicherheitskoordinator, Feuerwehr – hätten die Wetterentwicklung bis dahin im Blick. „Aktuell liegen uns keinerlei Bedenken der Sicherheitsbehörden vor. Sofern sich an der aktuellen Lageeinschätzung etwas ändern sollte, kann darauf kurzfristig reagiert werden und das Feuerwerk könnte am Tag der Veranstaltung gegebenenfalls abgesagt werden.“

Lichterfest im Westfalenpark Dortmund – lieber Lasershow statt Feuerwerk?

Es drängt sich in Hinblick auf die Wettervorhersage und den ausbleibenden Regen in NRW die Frage auf, ob es nicht besser wäre das Feuerwerk von vorneherein durch zum Beispiel eine Lasershow zu ersetzen. Hierzu schreibt die Stadt Dortmund per E-Mail lediglich:

„Wie beschrieben, haben die monatelangen Planungen – diese beginnen zum Teil bereits ein Jahr vorher – auch in diesem Jahr zum Ziel, das sehr beliebte Höhenfeuerwerk durchzuführen.“ Natürlich habe die Stadt auch die nötigen bürokratischen Sicherheitsmaßnahmen für das Feuerwerk getroffen.

So gibt es laut der Stadt ausführliche Konzepte, eine weiträumige Sicherheitszone um die Anzündstelle und die nötigen Genehmigungen würden auch vorliegen. Eine Brandsicherheitswache wird zur Beurteilung der Gefährdungslage während der Veranstaltung an verschiedenen Positionen im Gelände sein (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Lichterfest Westfalenpark Dortmund 2003
Seit Jahren findet das Lichterfest im Dortmunder Westfalenpark statt. © Cord/Imago

Dortmunder Lichterfest kehrt mit „spektakulärem Feuerwerk“ zurück

Nach zwei Jahren Coronapause, findet das Lichterfest im Dortmunder Westfalenpark am Samstag (27. August) wieder normal statt. Von 18 Uhr bis 0.30 Uhr gibt es einen bunten Mix aus Musik, Schauspiel und Lichtkunst. Ein Kinderprogramm, mit einem passenden Feuerwerk am frühen Abend, gibt es in diesem Jahr auch wieder.

Neben den Lichtinstallationen sind außerdem gastronomische Highlights am Start. Foodtrucks sind zum Beispiel auf der Festwiese zu finden. Livemusik ist auch geplant. Wenn man die Tickets online kauft, sind Hin- und Rückreise mit dem VRR-Nahverkehr kostenlos. Auch an der Abendkasse wird es einen Kartenverkauf geben. Kinder unter sechs Jahren haben freien Eintritt, genauso wie z. B. Jahreskarteninhaber. Für alle anderen kostet eine Karte 12.50 Euro. Gruppen bekommen Rabatt.

Der Westfalenpark öffnet am Tag des Lichterfestes erst um 15 Uhr. Grund sind die nötigen Sicherheitsvorbereitungen. Auch gut zu wissen: Es gilt ein Glasverbot im Park. Jeder Besucher darf maximal einen halben Liter an nicht alkoholischen Getränken in einer Plastikflasche mitbringen. Aus Platzgründen sind keine Fahrräder oder ähnliches erlaubt.

Auch interessant