1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Lohmar: Mann stirbt nach Verletzungen – kein Hinweis auf Straftat

Erstellt:

Streifenwagen mit Blaulicht.
Die Polizei sucht Zeugen, nachdem in Lohmar ein 80-jähriger Mann mit lebensgefährlichen Verletzungen aufgefunden wurde (Symbolbild). © localpic / Imago

In Lohmar wurde am Mittwoch ein Mann mit lebensgefährlichen Verletzungen aufgefunden. Kurz darauf starb er in einer Klinik. Bislang gibt es keine Hinweise auf Dritteinwirkungen.

Lohmar – Rätselhafter Fall in Lohmar im Rhein-Sieg-Kreis. Dort wurde am Mittwochnachmittag (15. Dezember) in der Zufahrt zu einem Campingplatz ein Mann (80) mit lebensgefährlichen Verletzungen am Kopf gefunden. Er wurde darauf im Krankenhaus behandelt. In der Nacht zu Freitag (17. Dezember) verstarb der 80-Jährige jedoch an seinen schweren Verletzungen. Die Umstände sind nach wie vor unklar. Die Obduktion habe jedoch keine Hinweise auf die Einwirkung von Dritten ergeben, so die Polizei am Freitag.

Lohmar: Mann (80) mit schweren Kopfverletzungen stirbt in Klinik

Der 80-jährige Mann wurde laut Polizeiangaben in der Zufahrt zum Campingplatz „Meigermühle“ an der L288 gefunden. Dort hatten Zeugen am Mittwoch gegen 17:45 Uhr mit ihrem Auto wenden wollen, als sie den schwer verletzten Mann sahen. Sie alarmierten umgehend den Rettungsdienst. Wie ein Polizeisprecher berichtet, war der Mann nicht ansprechbar. Er soll in Kerpen wohnen. Der Notarzt behandelte den Senior vor Ort, ehe er mit schweren Kopfverletzungen in eine Unfallklinik gebracht wurde.

„Am Fundort konnten die eingesetzten Polizisten nicht zweifelsfrei feststellen, wie es zu der schweren Verletzung des 80-Jährigen gekommen war“, berichtet ein Polizeisprecher. Daher wurde auch die Spurensicherung der Kripo hinzugezogen. Der Mann könnte sogar schon mehrere Stunden dort gelegen haben.

Lohmar: Mann an Verletzungen gestorben

Kurz nach dem Unfall hieß es: „Die Polizei ermittelt in alle Richtungen. Nach bisherigen Erkenntnissen können ein Verkehrsunfall mit Fahrerflucht, eine andere Straftat oder ein internistischer Notfall nicht ausgeschlossen werden“, so der Sprecher.

Nachdem der verletzte Senior in das Krankenhaus gebracht worden war, ist er jedoch seinen schweren Verletzungen erlegen. Noch immer hinterlässt der Fall zahlreiche Fragen. Die Obduktion durch die Gerichtsmedizin und die Auswertung möglicher Spuren am Fundort „ergaben bislang keine Hinweise auf die Einwirkung von Dritten“, so die Polizei. Derzeit gehen die Ermittler der Kripo von einem internistischen Ereignis mit anschließendem Sturzgeschehen aus, heißt es weiter. (bs/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant