1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Frachtschiff kracht gegen Eisenbahnbrücke – Steuerhaus weggerissen

Erstellt: Aktualisiert:

Das beschädigte Gütermotorschiff, das auf dem Dortmund-Ems-Kanal gegen eine Eisenbahnbrücke krachte.
Das beschädigte Gütermotorschiff, das auf dem Dortmund-Ems-Kanal gegen eine Eisenbahnbrücke krachte. © Polizei Duisburg

Im Dortmund-Ems-Kanal bei Lüdinghausen fuhr am Mittwoch ein Frachtschiff gegen eine Eisenbahnbrücke. Der Schiffsführer hatte Glück im Unglück.

Lüdinghausen – Schwerer Unfall im Dortmund-Ems-Kanal. Am Mittwoch krachte dort ein Frachtschiff gegen eine Eisenbahnbrücke. Dabei wurden Teile des Steuerhauses abgerissen. Der Schiffsführer blieb unverletzt.

Lüdinghausen: Frachtschiff im Dortmund-Ems-Kanal kracht in Eisenbahnbrücke

Das Gütermotorschiff ist nach Angaben der zuständigen Wasserschutzpolizei in Duisburg am Mittwoch (8. September) auf dem Dortmund-Ems-Kanal unterwegs gewesen und gegen 17:20 Uhr in Höhe Lüdinghausen beim Kanalkilometer 36 gegen eine Eisenbahnbrücke gekracht. „Der 63-jährige Schiffsführer riss sich Teile seines Steuerhauses ab. Auch sein Auto, das sich auf dem Schiffsdeck befand, wurde durch den Zusammenstoß beschädigt“, berichtet ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen. Der Schiffsführer blieb trotz des harten Aufpralls unverletzt.

Die Brücke musste nach dem Zusammenstoß überprüft und der Bahnverkehr so lange gesperrt werden. Die zuständigen Ingenieure konnten aber keine Schäden feststellen. Ganz im Gegensatz zum Frachtschiff. Das konnte aufgrund „erheblicher Beschädigungen nicht mehr weiterfahren“. (bs/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant