1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Marl: Geldautomaten gesprengt, Täter flüchten – doch Polizei entdeckt „verdächtige Gegenstände“

Erstellt:

Ein Geldautomat ist durch eine Sprengung schwer beschädigt. Die Polizei sperrte ihn mit Band ab.
In Marl wurde ein Geldautomat gesprengt (Symbolbild) © Gianni Gattus/dpa

In Marl wurde ein Geldautomat gesprengt. Die Tätet flüchteten unerkannt. Doch vor Ort entdeckte die Polizei „verdächtige Gegenstände“. Die Ermittlungen laufen.

Marl – Unbekannte haben einen Geldautomaten in Marl (Kreis Recklinghausen) gesprengt, Dabei wurde das Gebäude beschädigt. Es seien in der Nacht zu Freitag etwa die Scheiben zersprungen, sagte ein Polizeisprecher am Freitag, 8. Oktober. Demnach handelt es sich um ein kleines Gebäude im Bereich einer Tankstelle, das die Täter aufgesucht hatten.

Marl

Marl hat 87.903 Einwohnern (Stand: Dezember 2020). Die Stadt gehört zum Kreis Recklinghausen und ist die zweitgrößte Stadt des Kreises. Marl gehört zur Metropolregion Rhein-Ruhr.

Marl: Geldautomaten gesprengt, Täter flüchten – doch Polizei entdeckt „verdächtige Gegenstände“

Anwohner seien von der Detonation wach geworden und hätten den Notruf gewählt. Die Unbekannten flüchteten. Ob sie Beute machten, war zunächst unklar. Immer wieder kommt es in NRW zu Sprengungen von Geldautomaten.

Beamte sperrten den Bereich um das Gebäude am Freitagmorgen ab, weil sie vor Ort „verdächtige Gegenstände“ entdeckt hatten, wie der Sprecher sagte. Die Ermittlungen dauerten an. (dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant