1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Vergewaltiger mit Phantombild gesucht – wer hat diesen Mann gesehen?

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Phantombild eines gesuchten Mannes in Marl. (IDZRW-Montage)
So soll der gesuchte Vergewaltiger und Räuber aus Marl aussehen. (IDZRW-Montage) © Polizei Recklinghausen

In Marl wird derzeit ein Mann mit einem Phantombild gesucht, der eine Frau bedroht, vergewaltigt und ausgeraubt hat. Potenzielle Zeugen werden aber gewarnt.

Marl – Anfang Juli ist in Marl bei Recklinghausen eine Frau Opfer gleich mehrerer schwerer Straftaten geworden. Ein Mann hatte ihr nicht „nur“ mit einem Messer gedroht, sondern sie auch vergewaltigt und ausgeraubt. Der Unbekannte konnte anschließend fliehen, wird nun aber per Phantombild gesucht.

Marl: Frau mit vergewaltigt, Messer bedroht und ausgeraubt – hatte sich mit Täter getroffen

Am späten Abend des 2. Juli hatte sich die 35-jährige Frau mit zwei Bekannten sowie dem Tatverdächtigen auf einer Treppe in einem Wäldchen an der Bergstraße getroffen. „Die Frau und der Unbekannte kannten sich flüchtig“, teilte die Polizei mit. Nachdem die beiden anderen Personen gegen 23:30 Uhr gegangen waren, gingen die Marlerin und der Unbekannt in Richtung Rappaportstraße.

Auf einem Garagenhof nahe dem Jugendzentrum kam es kurz vor Mitternacht schließlich zu dem Überfall. Der Mann sei laut Polizeiangaben zuerst zudringlich geworden und habe die Frau dann sexuell belästigt. „Dabei habe er sie auch unsittlich angefasst“, sagte ein Polizeisprecher. Wie sich mittlerweile herausstellte, wurde das Opfer dabei sogar vergewaltigt. Anschließend soll der Täter der Frau mit einem Messer gedroht und ihr den Rucksack aus der Hand gerissen haben. Er flüchtete schließlich in Richtung Bergstraße.

Die Marlerin hatte danach sofort die zwei vorherigen Personen kontaktiert und „lief ihnen schreiend entgegen“. Die Polizei konnte den Täter anschließend nicht mehr finden, jedoch wurde der Rucksack der Frau ungefähr zwei Stunden später auf dem Gehweg der Hagenstraße, gegenüber der Polizeiwache, von einem Unbeteiligten gefunden. Im Juni hatte es am Marienhospital in Köln eine versuchte Vergewaltigung gegeben. Ein Verdächtige konnte jedoch schnell festgenommen werden.

Vergewaltiger aus Marl gesucht: So soll der Täter aussehen

Der flüchtige Tatverdächtige soll laut Polizeiangabe etwa 30 Jahre alt sein, aber älter aussehen. Sein Name ist zwar nicht sicher bekannt, jedoch hatte er sich wohl als „Ahmet“ vorgestellt. Wer den Mann sichtet, soll die Kriminalpolizei unter der Nummer 0800 2361 111 anrufen.

Jedoch spricht die Polizei eine Warnung aus: „Da der Gesuchte möglicherweise bewaffnet ist, verständigen Sie auf jeden Fall die Polizei und sprechen Sie den Tatverdächtigen nicht an!“ In dringenden Fällen soll man den Notruf 110 wählen. (os mit ots) Fair und unabhängig informiert, was in NRW und Köln passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant