1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Ende der Maskenpflicht: Diese Corona-Regeln gelten aktuell in NRW

Erstellt:

Von: Max Müller

Eine Frau greift ins Kühlregal in einem Supermarkt, daneben weist ein Schild auf eine das Tragen einer Maske hin. (Montage)
In Innenräumen fällt größtenteils die Maskenpflicht in NRW. (Montage) © Panthermedia/Imago & Oliver Berg/dpa

Ab dem 3. April fallen fast alle Corona Regeln in NRW weg. Dann gilt vielerorts keine Maskenpflicht mehr. Doch ein paar Ausnahmen bleiben.

Köln – Am Samstag (2. April) um 23:59 Uhr läuft die aktuelle Corona-Schutzverordnung in NRW aus. Dann ist laut dem Infektionsschutzgesetz nur noch ein „Basisschutz“ in wenigen, besonders gefährdeten Bereichen möglich. Damit ändert sich die Situation in NRW. Am Sonntag (3. April) kehrt in weiten Teilen des öffentlichen Lebens wieder Normalität ein – nach gut zwei Jahren Pandemie-Einschränkungen.

Maskenpflicht in Innenräumen fällt ab 3. April in NRW weg

Viele fragen sich, welche Corona-Maßnahmen dann noch gelten. In erster Linie fällt die Maskenpflicht in Innenräumen weg. Damit muss ab 3. April – sofern nicht per Hausrecht schärfere Regeln erlassen werden – unter anderem hier keine Maske mehr getragen werden:

Supermärkte, Discounter und andere Läden könnten zwar selbst noch eine Maskenpflicht per Hausrecht verhängen, aber Aldi, Edeka und Co. haben bereits angekündigt, dass dort keine Maske mehr getragen werden muss.

Corona Regeln: In diesen Bereichen gilt weiter Maskenpflicht

Dennoch gibt es auch Ausnahmen. Die Maskenpflicht gilt hier weiterhin:

3G, 2G, 2G+: Corona-Zugangsbeschränkungen in Innenräumen fallen weg

Außerdem gibt es künftig auch fast keine Zugangsbeschränkungen mehr. 3G (geimpft, genesen, getestet) und 2G+ (geimpft, genesen und getestet oder geboostert) sind Begriffe, die dann erstmal der Vergangenheit angehören. Damit ist zum Beispiel der Besuch in Restaurants wieder ohne Einschränkungen möglich. Doch es gibt auch hier Ausnahmen.

Testpflichten und Maskenpflicht in Krankenhäusern und Arztpraxen

In „besonders sensiblen Bereichen“ bleibt neben der Maskenpflicht auch weiter eine Testpflicht bestehen, wie aus einer Pressemitteilung des NRW-Gesundheitsministeriums hervorgeht. Dazu zählen:

Trotz Ende der Maskenpflicht: Laumann empfiehlt, sie weiter zu tragen

Wenngleich die Maskenpflicht in vielen Bereichen wegfällt, wird sie weiterhin empfohlen – zum Beispiel von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). „Ich zähle jetzt auf jeden Einzelnen. Ich rate dringend dazu, zum eigenen Schutz und vor allem auch zum Schutz besonders gefährdeter Mitmenschen die Maske in vollen Innenräumen zumindest so lange weiterhin zu tragen, bis die Infektionszahlen wirklich deutlich zurückgegangen sind.“, sagte er. Nach seiner Ansicht ist eine Corona-Schutzmaske im Supermarkt wegen der hohen Kundenfrequenz wichtiger als beispielsweise beim Anzugkauf.

Komplett ändern könnte sich die Situation nochmal durch die Einführung einer Hotspot-Regel für NRW, wobei Ministerpräsident Hendrik Wüst sich bereits gegen eine landesweite Ausweisung ausgesprochen hat. (mm mit dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant