1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Lotto-Laden in NRW gegen Maskenpflicht: Doppelter Ärger für Betreiber

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Lotto-Laden in Bochum probt den Aufstand: Der Betreiber fordert seine Kunden auf, die Maske im Geschäft abzunehmen. Jetzt hat er doppelt Ärger.

Bochum - Die Corona-Welle rollt, die Regeln für den Alltag der Menschen in NRW werden strenger. Doch dem Betreiber eines Lotto-Ladens in Bochum (NRW) ist schon die Maskenpflicht zu viel. Er rief seine Kunden auf, den Mund-Nasen-Schutz vorm Betreten seines Geschäfts abzunehmen. Der Gegenwind ist enorm.

StadtBochum
RegionRuhrgebiet
Bevölkerung364.628 (2019)

Bochum (NRW): Ärger für Lotto-Lagen wegen Anti-Maskenpflicht-Tafel

„Bei uns gibt es keine Regeln“, stand auf einer Tafel vor der Lotto-Annahmestelle in Bochum-Harpen. Von „Diskriminierung“ und „Hirnwäsche“ ist die Rede. Wer in den Laden möchte, wird mit „Abnehmen“ aufgefordert, die Maske abzulegen. In NRW dürfen Ungeimpfte nur noch in Geschäfte des täglichen Bedarfs. Aber was zählt alles dazu?

Marcel Lattek, der den Lotto-Toto-Service führt, hat die Nase voll von Corona-Verordnungen. Was momentan passiere, sei „eine Katastrophe“, sagte er der WAZ. Und: „Das mache ich nicht mit!“ Er wolle die Menschen mit der öffentlichen Meinungsäußerung zum Nachdenken anregen, so Lattek weiter.

Ob es dafür gereicht hat, ist unklar. Sicher ist: Er hat mit seiner Anti-Aktion offizielle Stellen zum Handeln angeregt. Der Aufruf zum Ablegen der Maske wertet die Stadt Bochum als Ordnungswidrigkeit und hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Lotto-Laden in Bochum-Harpen: Westlotto schaltet sich ein

Mittlerweile hat sich Lattek jedoch einen Gegner gemacht, der für das Geschäftsmodell des Kiosks in Bochum-Harpen wohl deutllich bedrohlicher ist: Westlotto.

Bei der landeseigenen Glücksspiel-Gesellschaft mit Sitz in Münster ist man gar nicht glücklich über den Harpener Aufruf zum Regelbruch. „Das geht gar nicht! Unsere Haltung ist da eindeutig“, sagte Westlotto-Sprecher Axel Weber der WAZ. Nachdem Westlotto von einer Kundin des Kiosks über die Tafel informiert worden war, kontaktierte die Gesellschaft die Inhaberin der Lotto-Agentur, heißt es.

Ein gebrauchter orangefarbener Mund-Nasen-Schutz liegt auf dem Gehweg.
Ein gebrauchter orangefarbener Mund-Nasen-Schutz liegt auf dem Gehweg. © Peter Kneffel/dpa

Die Tafel ist zwar wieder verschwunden, doch laut Weber behält sich Westlotto vor, den Geschäftsbesorgungsvertrag mit der Inhaberin aufzulösen, falls sich eine derartige Aktion wiederholt. „Selbstverständlich“ stehe Westlotto hinter allen gesetzlichen Corona-Auflagen, werbe für das Impfen und unterstütze ausdrücklich die Maskenpflicht, so Weber.

Am Freitag (03.12.2021) geht es beim Eurojackpot um 43 Millionen Euro. Auch beim Lotto am Samstag (04.12.2021) ist der Jackpot gut gefüllt. *wa.de und come-on.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant