Reumütig

Möhnesee: Dieb klaut Jesus aus Kirche und bringt ihn wieder zurück – „wollte persönlich mit Jesus reden“

+
Aus der Kirche St. Pankratius in Möhnesee-Körbecke wurde eine Jesus-Figur gestohlen. Der Dieb hat sie wieder zurückgebracht. (Archivbild)
  • schließen

Da war das schlechte Gewissen wohl groß. In Möhnesee hat ein Dieb eine wertvolle Jesus-Figur aus einer Kirche gestohlen. Und die anschließend wieder zurückgebracht.

Möhnesee-Körbecke – Ein reumütiger Dieb hat eine zuvor aus einer Kirche in Möhnesee (Kreis Soest) gestohlene wertvolle Jesusfigur nach einigen Tagen wieder persönlich an den Pfarrer der Gemeinde zurückgegeben.

„Er kam vorbei, hat geklingelt und die Figur unter seiner Kapuzenjacke hervorgezogen“, sagte Pastor Ludger Eilebrecht von der Gemeinde „Zum Guten Hirten Möhnesee“ am Freitag. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet.

Jesus-Figur in Möhnesee gestohlen: Dieb wollte persönlich mit Jesus sprechen

Er habe sich länger mit dem Mann unterhalten, der ihm seine „Nöte und Sorgen“ geschildert habe, berichtete Eilebrecht. Die hätten ihn dazu bewogen, die Figur zu stehlen. Der Mann habe seinen Kummer gegenüber Jesus wohl persönlich aussprechen wollen. „Gott sei Dank ist die Figur wohlbehalten und nicht beschädigt.

Die ganze Gemeinde freut sich, dass sie wieder da ist. Sie hängt schon wieder an ihrem Platz“, sagte der Pfarrer. Über den Wert der Figur konnte er keine Angaben machen. „Aber der ideelle Wert für uns ist unschätzbar.“

Gestohlener Jesus in Möhnesee: Dieb bleibt straffrei

Die Jesus-Figur war am vergangenen Samstag aus der 300 Jahre alten Pankratius-Kirche verschwunden. Eine Strafe erwartet den reuigen Sünder übrigens nicht. Das hatte der Pastor zuvor versprochen, falls sie zurückgegeben würde.

Im Kreis Soest gab es Mitte Februar einen anderen kuriosen Diebesfall. Unbekannte hatten 37 Brieftauben samt Ortungstechnik mitgehen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion