1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Brand in Mönchengladbach: Frau tot aufgefunden – Kind inzwischen ebenfalls gestorben

Erstellt:

Von: Nina Büchs

Ein Rettungswagen ist auf dem Weg zu einem Einsatz und fährt eine Straße entlang.
Ein Kleinkind ist am Dienstag in einem Krankenhaus gestorben, kurz vorher wurde es in einem verrauchten Haus gefunden. (Symbolbild) © Nicolas Armer/dpa

In einem Haus in Mönchengladbach hat es am Dienstag gebrannt. Einsatzkräfte fanden dort eine tote Frau und ein schwer verletztes Kind. Das Kind starb wenig später im Krankenhaus.

Mönchengladbach – Schrecklicher Vorfall in Mönchengladbach: Am Dienstag, 1. Februar, entdeckte die Polizei in einem verrauchten Haus in Ortsteil Schrievers zwei leblose Personen – eine Frau und ein Kind. Nach Angaben der Polizei und der Staatsanwaltschaft wurden die Beamten wurden gegen 16:10 Uhr zu dem Haus gerufen, da man sich Sorgen um die Frau machte und Rauchmelder im Haus zu hören waren.

Mönchengladbach: Frau und Kleinkind in verrauchtem Haus gefunden – Kind ist am frühen Abend gestorben

Auch die Feuerwehr berichtete nun über den Vorfall. Wie es heißt, habe es in dem Haus gebrannt. Die Einsatzkräfte entdeckten zunächst das schwer verletzte Kind, anschließend fanden sie auch eine tote Frau, so die Feuerwehr. Das schwerst verletzte Kind wurde vor Ort sofort von Rettungskräften und vom Notarzt behandelt und in ein Krankenhaus gebracht.

Leider ist das Kleinkind jedoch noch am frühen Abend im Krankenhaus gestorben, so Polizei und Staatsanwaltschaft. Zur Identität der Frau könne aktuell noch nichts gesagt werden. „Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte es sich bei den Personen um die Mutter und ihr leibliches Kind handeln“, heißt es weiter. Es liegen keine Hinweise vor, dass „eine dritte Person in die Geschehnisse involviert gewesen wäre“. Die Ermittlungen dauern an. (nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. Hinweis: Die Frau war bereits tot.

Auch interessant