1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Mönchengladbach: Geldautomat gesprengt – Sparkasse zahlt 10.000 Euro für Hinweise

Erstellt: Aktualisiert:

Die verwüstete Sparkasse Filiale in Mönchengladbach, nachdem dort ein Geldautomat gesprengt wurde.
In einer Sparkassen-Filiale in Mönchengladbach wurde ein Geldautomat in die Luft gesprengt. © Sascha Rixkens/dpa

Unbekannte haben in Mönchengladbach-Hardt einen Geldautomaten gesprengt – ohne jedoch Beute zu ergattern. Die betroffene Sparkasse hat nun eine Belohnung ausgesetzt.

Mönchengladbach – In Mönchengladbach ist in der Nacht auf Montag (6. Dezember) ein Geldautomat im Stadtteil Hardt gesprengt worden. Das Gebäude, in dem sich das Gerät der Sparkasse befand, wurde dabei beschädigt. Die bisher unbekannten Täter konnten mit einem Auto fliehen. Bargeld konnten sie aber nicht erbeuten. Die Sparkasse Mönchengladbach hat nun für hilfreiche Hinweise eine Belohnung ausgesetzt.

Geldautomatensprengung: Sparkasse Mönchengladbach gibt 10.000 Euro für hilfreiche Hinweise

Die Stadtsparkasse Mönchengladbach hat für Hinweise, die zur Tatklärung und Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung von 10.000 Euro ausgesetzt, wie die Polizei am Dienstag (7. Dezember) mitteilte. Die Beamten erklärten, mittlerweile seien bereits „zahlreiche“ Tipps bei der Kripo eingegangen. Rund 30 Hinweisen gehen die Ermittler derzeit nach.

Geldautomatensprengung in Mönchengladbach: Zeugen sehen Nummernschild von Fluchtauto

Gegen 2:15 Uhr hatte es auf der Vorster Straße 503-505 einen lauten Knall gegeben. Sofort meldeten sich zahlreiche Bürger über den Notruf bei der Polizei, doch beim Eintreffen der Beamten waren keine Verdächtigen mehr zu sehen – dafür aber ein zerstörter Geldautomat.

Nach Ende der Spurensicherung durch Spezialisten der Kriminaltechnik und des Landeskriminalamts in Düsseldorf (LKA) stand am Mittag fest, dass der Versuch der Täter, an das Geld im Automaten zu gelangen, gescheitert war. „Sie verließen den Tatort ohne Beute“, teilte die Polizei mit.

Geldautomat Mönchengladbach gesprengt: Täter mit Auto geflohen

Kurz vorher hatten Zeugen das mutmaßliche Fluchtfahrzeug (größerer BMW oder Audi) mit drei Insassen rund 20 Minuten nach dem Tatzeitpunkt beim Überfahren einer roten Ampel beobachteten. Dieser soll mit hoher Geschwindigkeit über die Vorster Straße in Richtung Hardter Landstraße (Richtung Innenstadt Mönchengladbach) geflüchtet sein. Zwar konnten sich Leute das Nummernschild mit Kennzeichen der Ortskennung VIE für Viersen merken, jedoch dürfte das nicht sehr viel bringen: denn dieses wurde zuvor gestohlen.

Nun hat die Polizei weitere Hinweise erhalten: Gegen 2:34 Uhr war im Bereich Hindenburgstraße/Westring in Viersen-Süchteln ein Auto, das der Beschreibung dem Täter-Fahrzeug entspricht, beobachtet worden. Das Auto soll bei Rot in den Westring eingefahren sein. Die weitere Fahrtstrecke sei jedoch unbekannt, so die Polizei Kreis Viersen.

Mönchengladbach: Wohnhaus muss nach Geldautomaten-Sprengung überprüft werden

Das Gebäude, in dem sich der gesprengte Geldautomat der Sparkasse befand, ist gleichzeitig auch ein Wohnhaus. Dieses wurde bei dem Vorfall ebenfalls stark beschädigt, weshalb ein Statiker dieses überprüfen musste. Er musste feststellen, ob dieses weiter „gefahrlos“ bewohnbar werden kann. Glücklicherweise ist dies der Fall.

Die Polizei-Fahndung verlief bisher erfolglos. Die Straße im Tatortsbereich war zeitweise gesperrt, wurde nach der Beseitigung des großen Splitterfeldes mit mehreren zerstörten Scheiben am Montagmittag aber wieder freigegeben. Weitere Zeugen sollen sich telefonisch unter der Nummer 02161-29-0 bei der Polizei melden. (os mit ots und dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Text wurde am 7. Dezember inhaltlich aktualisiert. Neuerung: Sparkasse setzt Belohnung aus.

Auch interessant