1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Mönchengladbach: Auto kracht in Hauswand von Jobcenter – Fahrer flüchtet blutend

Erstellt:

Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug.
In Mönchengladbach kam es zu einem Verkehrsunfall (Symbolbild). © Fotostand / K. Schmitt / Imago

Ein Autofahrer ist am Sonntag mit seinem Fahrzeug gegen die Hauswand eines Jobcenters in Mönchengladbach gekracht. Der Mann kam ins Krankenhaus.

Mönchengladbach – Am Sonntag (25. Juli) ist es in Mönchengladbach zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein Autofahrer mit seinem Wagen in die Hauswand des Jobcenters gekracht ist. Der Fahrer floh zunächst blutend vom Unfallort.

Gegen 22 Uhr, so berichtet die Feuerwehr Mönchengladbach, seien die Kräfte zur Limitenstraße alarmiert worden. Dort hatte ein Autofahrer zunächst einen anderen Pkw seitlich touchiert und kollidierte dann mit der Hauswand des Jobcenters. Der Unfallfahrer floh zunächst mit einer blutenden Wunde vom Unfallort. Er wurde aber wenig später von der Polizei gefunden und vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Insassen des zweiten Autos blieben nach Angaben der Feuerwehr unverletzt.

Mönchengladbach: Hauswand von Jobcenter stark beschädigt

Die Fassade, ein Tor und eine Eingangstür des Jobcenters seien „durch den Aufprall stark in Mitleidenschaft gezogen“, heißt es von der Feuerwehr. Die Einsatzkräfte verschlossen Tür und Tor am Abend provisorisch. Die Unfallstelle wurde abgesichert und bei dem stark beschädigten Auto der Strom gekappt sowie auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen, Über die Unfallursache ist noch nichts bekannt.

Einige Unklarheiten gab es auch bei einem Unfall in Wuppertal: Dort war ein Auto gegen eine Hauswand geprallt und im Wohnzimmerfenster stecken geblieben .Die Polizei in Mönchengladbach hatte es zuletzt mit einem schrottreifen Fiat zu tun. Ein Rad stand schief und die Bremsen funktionierten seit Monaten nicht mehr. (sk/ots)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant