1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Mönchengladbach: Kleinkind verbrennt sich an Fritteusenfett – Hubschrauber landet in Innenstadt

Erstellt: Aktualisiert:

Der ADAC Christoph Europa 1 Rettungshubschrauber fliegt über einen Baum.
Der Rettungshubschrauber musste wegen eines verletzten Kindes in der Innenstadt von Mönchengladbach landen (Archivbild) © imagebroker/Imago

In Mönchengladbach erlitt ein Kleinkind bei einem Unfall schwere Verbrennung. Mit einem Hubschrauber musste es in eine Spezialklinik geflogen werden.

Mönchengladbach – Bei einem medizinischen Notfall auf dem Luisenhof in Mönchengladbach-Waldhausen forderten die Rettungskräfte am Donnerstagnachmittag, 28. Oktober, einen Rettungshubschrauber zum Transport an: Ein Kleinkind hatte sich bei einem Hausunfall schwere Verbrennungen zugezogen – wohl ausgelöst durch Fritteusenfett

Mönchengladbach: Kleinkind mit schweren Verbrennungen – Hubschrauber landet in der Innenstadt

ADAC Christoph Europa 1
Befindet sich in:Flugplatz Aachen-Merzbrück GmbH
Adresse:Merzbrück 216, 52146 Würselen
Öffnungszeiten:Rund um die Uhr

Die Rettungskräfte der Berufsfeuerwehr Mönchengladbach führten vor Ort die Erstversorgung durch, jedoch musste der zehn Monate alte Junge zur weiteren Behandlung in eine Spezialklinik für Verbrennungsopfer geflogen werden. Die Besatzung des Rettungshubschrauber unterstütze die Kräfte vor Ort und führte den Transport durch. Die seien von Fritteusenfett ausgelöst worden, sagte ein Feuerwehrsprecher, ohne weitere Details zu kennen.

Im Einsatz waren ein Rettungswagen, ein Notarzt und der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr Mönchengladbach sowie der Rettungshubschrauber des ADAC Christoph Europa 1 aus Aachen. (ots/dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Artikel wurde am 29. Oktober um 6:45 Uhr inhaltlich aktualisiert. Neu: Alter des Kindes, Auslöser wohl Fett einer Fritteuse.

Auch interessant