1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Mönchengladbach: Krankenbett gerät in Flammen – Feuerwehr kommt zu spät

Erstellt:

Feuerwehr
Wie der Brand enstand, ist noch unklar. (Symbolbild) © Philipp von Ditfurth/dpa

Ein Patientenbett in einem Krankenhaus in Mönchengladbach ist in Brand geraten. Doch als die Feuerwehr ankam, war nichts mehr zu tun. Denn ein Patient handelte schnell.

Mönchengladbach – In der Nacht auf Donnerstag (16. Dezember) hat in Mönchengladbach ein Krankenbett in einer Klinik Feuer gefangen. Ein Patient hatte den Brand frühzeitig bemerkt und sofort begonnen diesen zu löschen. Als die Feuerwehr eintraf, gab es kaum noch was zu tun.

Mönchengladbach: Krankenbett fängt aus unbekanntem Grund Feuer – keine Verletzten

Gegen 4 Uhr war die Feuerwehr über eine automatische Brandmeldeanlage über das Feuer in der Klinik Maria Hilf alarmiert worden. Dort war ein Bett in einem Patientenzimmern in Brand geraten. Ein Zimmernachbar fielen die Flammen schnell auf und versuchte diese einzudämmen. Als die Einsatzkräfte schließlich eintrafen, waren die beiden Patienten von Pflegekräften aus dem Zimmer evakuiert worden und das brennende Bett „weitestgehend abgelöscht“, erklärte die Feuerwehr am Donnerstagmorgen.

So war vor allem nur das betroffene Zimmer und Teile des Flurs voller Rauch. Die Feuerwehr löschte die letzten bisschen Flammen und entrauchte die Klinik. Die beiden Patienten wurden nicht verletzt. Der Grund für das Feuer ist noch unbekannt. (os mit ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant