1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Mönchengladbach: Messer-Angriff auf offener Straße – Familienstreit eskaliert

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Ein Streifenwagen steht quer auf der Fahrbahn, dahinter ein Rettungswagen.
Ein Familienstreit eskalierte. Zwei Personen wurden verletzt (Symbolbild) © Tim Oelbermann/Imago

In Mönchengladbach wurden zwei Personen verletzt, nachdem ein Familienstreit eskaliert war. Der Tatverdächtige verletzte die beiden auf offener Straße mit einem Messer.

Mönchengladbach – In Mönchengladbach eskalierte am Donnerstag, 23. Dezember, ein bereits langandauernder Familienstreit. Ein 41-jähriger Mann hat gegen 16:30 Uhr an der Karstraße im Stadtteil Waldhausen auf offener Straße mit einem Messer seinen 34-jährigen Schwager angegriffen und ihm schwere Verletzungen zugefügt. Außerdem hat er eine 21-jährige Frau verletzt, die schlichtend hatte eingreifen wollen. Das teilen nun Polizei und Staatsanwaltschaft Mönchengladbach mit. Der Tatverdächtige sitzt wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung in Untersuchungshaft. 

Mönchengladbach: Messer-Angriff auf offener Straße – Zeugin greift ein und wird verletzt

Der 41-Jährige und sein Schwager stritten sich laut Zeugenangaben zunächst draußen auf der Straße. Im Verlauf dieser Auseinandersetzung zückte der 41-Jährige ein Messer und griff den 34-Jährigen damit an. Er fügte ihm dabei am Kopf und am Arm Verletzungen zu, so Polizei und Staatsanwaltschaft weiter.

Eine Zeugin, die auf die Tat aufmerksam geworden war, eilte herbei und versuchte, die beiden Männer voneinander zu trennen. Dabei verletzte der Tatverdächtige die 21-jährige Frau ebenfalls mit dem Messer. Dennoch gelang es der Frau, dem 41-Jährigen das Messer zu entreißen. Ein weiterer hinzugeeilter Zeuge hielt den 41-Jährigen fest, bis hinzugerufene Polizeibeamte ihn festnahmen. Rettungskräfte brachten die beiden Verletzten in Krankenhäuser, wo sie stationär aufgenommen werden mussten. Lebensgefahr besteht für sie nicht.

Die Polizei hat den 41-Jährigen festgenommen und eine Mordkommission eingerichtet. Heute führten die Ermittler den 41-Jährigen einem Haftrichter vor, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung für ihn die Untersuchungshaft anordnete.

Mönchengladbach: Familienstreit eskaliert – Tatverdächtiger in U-Haft

Hintergrund der Tat könnte nach bisherigem Kenntnisstand der Polizei ein bereits länger andauernder familiärer Konflikt gewesen sein. Die Polizei hat am Abend eine Mordkommission eingerichtet und umfangreiche Ermittlungen eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an. (jw mit ots/dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant