1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Mönchengladbach: Streit eskaliert – 21-Jähriger in U-Haft

Erstellt:

Ein Streifenwagen der Polizei von der Seite.
Bei einer Auseinandersetzung in Mönchengladbach wurde ein Mann und ein Polizist verletzt (Symbolbild) © Justin Brosch/Imago

Bei einer Auseinandersetzung in Mönchengladbach wurde ein Mann schwer und ein Polizist leicht verletzt. Ein Tatverdächtiger ist weiterhin in U-Haft.

Mönchengladbach – Ein 29-Jähriger ist bei einer gewaltsamen Auseinandersetzung in Mönchengladbach schwer verletzt worden. Zeugen berichteten nach Angaben der Polizei, dass er und zwei weitere Männer am Samstag (4. Dezember) schon im Bus in Streit geraten seien.

Mönchengladbach: Streit eskaliert – ein Polizist verletzt

Beim Ausstieg an der Hindenburgstraße eskalierte der Konflikt und einer der Männer im Alter von 21 Jahren verletzte seinen Kontrahenten mutmaßlich mit einem spitzen Gegenstand. Als die Polizei bereits vor Ort war, schlug der dritte, ein 54 Jahre alter Mann, dem Jüngsten gegen den Kopf.

Beide Tatverdächtige wurden von der Polizei gestellt und vorläufig festgenommen. Die Polizei war mit mehreren Streifenteams im Einsatz. Rettungskräfte brachten das Opfer in ein Krankenhaus. In Polizeigewahrsam leistete der 21-jährige Festgenommene Widerstand und griff einen Beamten an. Der Polizist wurde verletzt und war nicht mehr dienstfähig.

Mönchengladbach: Streit eskaliert – 21-Jähriger weiterhin in U-Haft

Die Polizei Mönchengladbach sucht nun nach weiteren Zeugen. „Noch nicht erfasste Zeugen, die Angaben zum Tathergang machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02161-290 zu melden“, heißt es unter anderem. Auch am Sonntag dauern die Ermittlungen an.

Der 54-Jährige wurde am Sonntagmorgen aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Der 21-Jährige, der den 29-Jährigen mit einem spitzen Gegenstand schwer verletzt hat, ist weiterhin in Untersuchungshaft. Ein Haftrichter hat diese am Sonntag angeordnet, so die Polizei weiter. (dpa/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant