1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Mönchengladbach: Vater wird am Steuer bewusstlos – Sohn verhindert Katastrophe

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Einsatzfahrzeug der Polizei mit Schriftzug.
Die beiden Männer wurden bei dem Unfall schwer verletzt. (Symbolbild) © Fotostand/K. Schmitt/Imago

In Mönchengladbach verlor am Samstag ein Mann am Steuer seines Autos das Bewusstsein. Sein Sohn griff ein und verhinderte eine Katastrophe. Trotzdem wurden beide schwer verletzt.

Mönchengladbach – Nachdem ein Mann am Steuer seines Wagens bewusstlos geworden ist, hat sein Sohn als Beifahrer eingegriffen und das Auto zum Stehen gebracht. Trotzdem erlitten beide Männer am Samstag in Mönchengladbach schwere Verletzungen, teilte die Polizei mit.

Polizei Mönchengladbach: Sohn verhindert Kollision mit Familie mit Kind

Der 56-Jährige hatte demnach am Steuer einen epileptischen Anfall erlitten und die Kontrolle über das Fahrzeug verloren. Es fuhr zuerst auf einen Gehweg und dann quer über die Fahrbahn. Der 26 Jahre alte Sohn habe das Steuer herumgerissen und so verhindert, dass eine Familie mit Kind erfasst wurde, hieß es laut Polizeimitteilung. Obwohl sich der Fuß des Fahrers unter dem Gaspedal verkeilt hatte, gelang es dem Sohn, das Auto an einer Werbetafel zu stoppen. Bei dem Aufprall verletzten sich die Männer. Sie wurden ins Krankenhaus gebracht. Der Sohn habe durch sein beherztes Handeln eine noch größere Katastrophe verhindert, so die Polizei.

Schon im Februar wurde ein Lkw-Fahrer in Neuss zum Held und verhinderte durch sein beherztes Eingreifen Schlimmeres. Damals hatte eine BMW-Fahrerin das Bewusstsein verloren. Der Lkw-Fahrer brachte ihren Wagen durch ein geschicktes Manöver zum Stehen. (dpa)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant