1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Illegales Autorennen endet für BMW-Fahrer auf dem Acker

Erstellt: Aktualisiert:

Symbolbild einer LED-Schrift eines Polizeiautos bei einem Verkehrsunfall.
Nach einem Unfall in Much ermittelt die Polizei wegen eines illegalen Autorennens (Symbolbild). © Simon Adomat / vmd-images / Imago

In Much landete ein BMW-Fahrer auf einem Acker, nachdem er die Kontrolle über sein Auto verloren hat. Die Polizei geht von einem illegalen Autorennen aus.

Much/Dülmen – Ein 27-Jähriger hat mutmaßlich bei einem illegalen Autorennen in Much (Rhein-Sieg-Kreis) die Kontrolle über seinen BMW verloren und ist auf einem Acker gelandet. Das Auto sei am Samstag beim Abbiegen nach links in den Gegenverkehr geraten und erst auf dem Feld zum Stehen gekommen, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Illegales Autorennen in Much: BMW-Fahrer landet auf Feld

Ein entgegenkommender 47 Jahre alter Autofahrer habe nur knapp einen Zusammenstoß verhindern können, verletzt wurde niemand. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 16.000 Euro. Da der 27-Jährige mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war und Zeugen zuvor weitere schnell fahrende Autos beobachtet hatten, ermittelt die Polizei wegen Verdachts auf ein illegales Rennen. Der hochmotorisierte BMW und der Führerschein des 27-Jährigen wurden sichergestellt.

Ebenfalls am Samstag landete ein Autofahrer in Dülmen (Kreis Coesfeld) mit einem hochmotorisierten Wagen im Straßengraben. Der 30-Jährige hatte mit dem 600 PS starken Fahrzeug eine Probefahrt unternommen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Beim Abbiegen verlor er die Kontrolle, als der Wagen mit dem Heck ausbrach. Der 32 Jahre alte Bruder des Fahrers, der auf der Rückbank saß, wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. An dem Auto entstanden 5000 Euro Sachschaden. (dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant