1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Mülheim an der Ruhr: 13 Schüler nach Stinkbomben-Attacke verletzt – Feuerwehreinsatz

Erstellt:

Reizgas in Schule
An einer Schule in Mülheim an der Ruhr ist es am Mittwoch zu einem Feuerwehr-Einsatz gekommen (Symbolbild). © Marcel Kusch/dpa

Aufgrund von Stinkbomben wurde die Feuerwehr Mülheim an der Ruhr am Mittwochvormittag (1. Dezember) zu einem Großeinsatz an einer Schule gerufen.

Mülheim an der Ruhr – Unter dem Stichwort MANV (Kurzform für Massenanfall von Verletzten) musste die Feuerwehr Mülheim an der Ruhr am Vormittag zu einem Einsatz an einer Schule in Dümpten ausrücken. Dort hatten mehrere Kinder aufgrund einer Geruchsbelästigung über Übelkeit und Atemnot geklagt. Eine Vielzahl von Rettungsdienstfahrzeugen, sowie drei Führungs- und weitere Sonderfahrzeuge wurden um 11.40 Uhr zu der Schule alarmiert. Doch was war passiert?

Stinkbombes in Schule gezündet – Schülerinnen und Schüler klagen über Atemnot und Übelkeit

Was ist eine Stinkbombe?

Eine Stinkbombe ist ein improvisierter Gegenstand oder ein Scherzartikel, der bei Aktivierung in seiner unmittelbaren Umgebung stinkende Gase verbreitet. Die entstehenden oder freiwerdenden Gase sind teilweise gesundheitsschädlich. Wird sie dabei als Sabotage- und Zerstreuungsmittel eingesetzt, ist sie von ihrer Wirkungsweise und dem Gefährdungspotential her als chemische Waffe zu werten.

Vermutlich durch das Ausbringen von sogenannten „Stinkbomben“ kam es zu einer erheblichen Geruchsbelästigung im Flurbereich der Schule. Insgesamt 13 Schülerinnen und Schüler klagten über leichte Atemnot, sowie Übelkeit. Die Betroffenen wurden schon vor Eintreffen der Einsatzkräfte durch den Schulsanitätsdienst betreut. Nach Sichtung durch die anwesenden Notärzte und dem Rettungsdienstpersonal konnten alle betroffenen Schülerinnen und Schüler in die Obhut ihrer Eltern gegeben werden. Ein Transport ins Krankenhaus war in keinem Fall erforderlich.

Stinkbomben in Schule in Mülheim an der Ruhr: Schülerinnen und Schüler helfen Einsatzkräften

Der Einsatz für die Feuerwehr war nach zirka einer Stunde beendet. Hervorzuheben ist bei diesem Einsatz die Arbeit des Schulsanitätsdienstes. Die Schülerinnen und Schüler kümmerten sich sofort um die Betroffenen und wiesen die Einsatzkräfte vorbildlich ein, erklärte die Polizei. (mo/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant