1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Mülheim: Feuer in Post-Lager – Fahrradakkus und Ladegeräte brannten

Erstellt:

Die Feuerwehr bei dem Brand in einem Post-Lager in Mülheim.
Fahrradakkus und Ladegräte brannten bei einem Feuer in einem Post-Lager in Mülheim. © Feuerwehr Mülheim an der Ruhr

Am Montag brach in einem Post-Lager in Mülheim an der Ruhr ein Feuer aus. In der Verteilerzentrale brannten Fahrradakkus und Ladegeräte. Die Feuerwehr war im Großeinsatz.

Mülheim an der Ruhr – In einer Verteilerzentrale von Postcon in Mülheim an der Ruhr hat es am späten Montagabend gebrannt. Die Feuerwehr musste zu einem Großeinsatz ausrücken.

Mülheim: Lager von Postcon brannte – „Scheiben waren geborsten“

Die ersten Einsatzkräfte trafen gegen 23:45 Uhr an dem Post-Lager in der Düsseldorfer Straße im Mülheimer Stadtteil Saarn ein. Aus dem zweigeschossigen Wohn- und Geschäftshaus schlugen bereits Flammen und es stieg Rauch auf. „Fensterscheiben waren aufgrund der Wärmeentwicklung geborsten“, berichtet ein Feuerwehrsprecher am Dienstagmorgen.

Die 18 Bewohner des oberen Stocks konnten sich selbstständig befreien und blieben unverletzt. Sie wurden anschließend von Notfallseelsorgern betreut.

Mülheim: Post-Lager brennt – Feuerwehr öffnet Zugang mit Gewalt

Den Zugang zum Lager musste die Feuerwehr mit Gewalt öffnen, um den Brand zu bekämpfen. „Es brannten eine Vielzahl von Fahrradakkus, Ladegeräten und Postkisten“, so der Feuerwehrsprecher. Etwa 30 Fahrradakkus wurden in einer mit Wasser gefüllten Mülltonne zwischengelagert. Das Feuer konnten die Einsatzkräfte schnell unter Kontrolle bringen und löschen.

Problematisch war allerdings die starke Rauchentwicklung, sodass die Feuerwehr mit Hochleistungslüftern zu Werke gehen musste. „Das komplette Lager, die Wohneinheiten sowie ein direkt angrenzendes Restaurant mussten aufgrund von Rauchbelastung belüftet werden.“ Der Einsatz dauerte bis kurz nach 3 Uhr am frühen Dienstagmorgen. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Polizei übernommen. (bs/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant