Am Hauptbahnhof

Mülheim a. d. Ruhr: Jugendlicher (16) hat mehrere Waffen im Gepäck – sie sehen täuschend echt aus

+
Dieses beachtliche Arsenal hatte ein 16-Jähriger in Mülheim a. d. Ruhr bei sich.

Mehrere täuschend echt aussehende Waffen und ein Klappmesser hat die Bundespolizei bei einem 16-Jährigen in Mülheim an der Ruhr gefunden.

Mülheim – Die Bundespolizei hat im Hauptbahnhof Mülheimer an der Ruhr einen 16-Jährigen mit mehreren täuschend echt aussehenden Waffen im Gepäck gestoppt. Die Beamten fanden bei der Durchsuchung des Jugendlichen drei Softairwaffen mit diversen Anbauteilen, eine Spielzeugpistole und ein Klappmesser, wie die Behörde am Sonntag mitteilte.

Mühlheim an der Ruhr: Jugendlicher hatte die Waffen nicht ordentlich transportiert

Demnach werden Softairwaffen auch als Druckluftwaffen bezeichnet. Nicht alle unterliegen dem Waffengesetz, müssen aber in einem geschlossenen Behältnis transportiert werden. Dies habe der 16-Jährige am Freitag versäumt, hieß es. Die Bundespolizei stellte die Gegenstände sicher und leitete ein Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten nach dem Waffengesetz ein.

In Köln hatte ein 19-Jähriger eine Handgranate im Gepäck. Sie war echt und zudem scharf. Zu ihrer Herkunft liefert er eine interessante Erklärung. (dpa/lnw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion