1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Mann sticht vor den Söhnen auf Ehefrau ein - lebensgefährliche Verletzungen

Erstellt:

Ein Mann hat in Münster vor den Augen seiner Söhne auf die im Bett liegende Ehefrau eingestochen. Sie erlitt schwerste Verletzungen.

Münster - Ein schrecklicher Vorfall ereignete sich am Montagabend (29. August) in einer Wohnung in Münster (NRW). Ein 50-jähriger Mann stach mit einem Messer auf seine getrennt lebende Ehefrau ein und verletzte sie lebensgefährlich. Die beiden Söhne mussten alles mitansehen.

Mann sticht vor den Söhnen auf Ehefrau ein - lebensgefährliche Verletzungen

Wie die Polizei und die Staatsanwaltschaft mitteilen, lag die 46-jährige Frau mit ihrem 15-jährigen Sohn im Bett, als der 50-jährige Mann gegen 22.19 Uhr an der Tür geklingelt hat. Der 18-jährige Sohn öffnete ihm die Haustür. Dann ging alles ganz schnell: Der Mann soll zielgerichtet in die Küche gegangen sein, sich dort ein Messer geholt haben, in das Schlafzimmer gegangen sein und dort auf den Oberkörper der im Bett liegenden Frau eingestochen haben, berichtet wa.de.

Der 18-jährige Sohn handelte schnell: Er riss seinen Vater von der schwerverletzten Mutter und nahm ihm das Messer ab. Um sie zu schützen, schloss er die Mutter und den 15-jährigen Bruder in dem Zimmer ein. Das nutzte der 50-Jährige, um die Flucht zu ergreifen. Beamte der Polizei konnten ihn kurz darauf in der Nähe der Wohnung auffinden und festnehmen. Rettungskräfte brachten die verletzte Frau in ein Krankenhaus. Mittlerweile ist sie außer Lebensgefahr. Die beiden Söhne werden vom Opferschutz betreut.

Mann sticht vor den Söhnen auf Ehefrau ein - Mordkommission ermittelt

Eine Mordkommission ist im Einsatz. „Die Motivlage ist bislang noch völlig unklar. Wir lassen aktuell Hinweise auf eine mögliche psychische Erkrankung des Tatverdächtigen überprüfen“, erläuterte Frank Schneemann, Leiter der Mordkommission, den Stand der Ermittlungen.

In Saerbeck wurde eine schreckliche Entdeckung gemacht: Eine vermisste Frau (25) aus Greven ist dort tot gefunden worden. Ihr 26-jähriger Nachbar steht unter Tatverdacht.

Auch interessant