1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Neuss: 27-jähriger Randalierer geht auf Polizeikräfte los

Erstellt:

Ein Blaulicht ist auf dem Dach eines zivilen Einsatzfahrzeuges der Polizei zu sehen.
Ein 27-jähriger Randalierer ging auf mehrere Einsatzkräfte los (Symbolbild) © Hendrik Schmidt/dpa

In Neuss wurde am Wochenende ein 27-jähriger Randalierer festgenommen. Dabei ging der Mann auch auf die Polizeikräfte los. Er stand mutmaßlich unter Alkohol und Drogen.

Neuss – Mit einem äußerst aggressiven 27-jährigen Mann hatten es am Samstagabend, 3. Juli, gegen 20:00 Uhr, mehrere Polizeibeamte in Neuss zu tun. Der Verdächtige randalierte und schlug im Bereich der Further Straße mehrere Personen. Zudem schmiss er eine Bank gegen ein Auto.

Neuss: 27-jähriger Randalierer geht auf Polizeikräfte los

Während die eintreffenden Polizeibeamten ihn dann kontrollieren wollten, war der alkoholisierte Mann sehr aggressiv. Als er zur Verhinderung von Straftaten in Gewahrsam genommen werden sollte, ging er auf die Ordnungshüter los. Er trat mehrfach in ihre Richtung und sperrte sich gegen die beabsichtigte Maßnahme. Bei der anschließenden Einlieferung in das Polizeigewahrsam kam es zu einem erneuten Widerstand, bei dem der Aggressor die Beamten wiederholt treten wollte.

Neuss: 27-jähriger Randalierer geht auf Polizeikräfte los – unter Einfluss von Drogen und Alkohol

Da der Mann augenscheinlich unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol stand, entnahm ihm ein Bereitschaftsarzt die notwendig gewordene Blutprobe. Der 27-Jährige muss sich demnächst wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Widerstands gegen Polizeibeamte verantworten, so die Polizei weiter.

Da der Randalierer über keinen festen Wohnsitz verfügt, wurde er vorläufig festgenommen. Die eingesetzten Beamten blieben unverletzt. In Bergisch Gladbach kam es zu einem ähnlichen Fall. Ein Fordfahrer bedrohte die Einsatzkräfte. Bei den Ermittlungen im Rheinisch-Bergischer-Kreis kam raus, dass der Mann 1,5 Promille hatte. (ots)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant