1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Neuss: Schuss vor Club „Revolution Nachtpalast“ – Mann (24) verletzt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Blaulicht an einen Polizeiwagen in Köln.
In Neuss hat ein 27-Jähriger vor einem Club einen Schuss abgefeuert und einen anderen Mann verletzt. (Symbolbild) ©  Horst Galuschka/ Imago

Blutiger Streit in Neuss: Vor einem Club wurde dort am Sonntagmorgen, 26. Juni, ein Mann (24) durch einen Schuss in den Oberschenkel verletzt. Eine Mordkommission ermittelt.

Neuss – Am Sonntagmorgen, 26. Juni, ist ein Mann (24) vor einem Club in der Xantener Straße in Neuss durch einen Schuss verletzt worden. Wie die Polizei berichtet, sei der 24-Jährige mit einem 27-Jährigen in Streit geraten. Der 27-Jährige soll dann eine Waffe gezogen und dem 24-Jährigen dann in den Oberschenkel geschossen haben.

Die Xantener Straße liegt im Barbaraviertel in der Stadt Neuss. In der Straße befindet sich nur ein Nachtclub namens „Revolution Nachtpalast“. Die Discothek verfügt über 5 Areas – die Musikrichtung reicht von Salsa bis zu RnB.

Neuss: Schuss vor Club „Revolution Nachtpalast“ – Tatverdächtiger in Düsseldorf festgenommen

„Im Rahmen der Fahndung konnte der zunächst flüchtige Tatverdächtige am Sonntagabend gegen 20:15 Uhr durch Spezialkräfte in Düsseldorf festgenommen werden. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde sichergestellt“, teilte die Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss am Montagabend, 27. Juni, mit. Die Hintergründe der Tat seien bislang unklar, so die Polizei. Der 24-Jährige wurde nach der Tat in ein Krankenhaus eingeliefert. Lebensgefahr bestand nicht, heißt es weiter.

Schuss in Neuss: Streit vor Club „Revolution Nachtpalast“ – Untersuchungshaft angeordnet

Die Staatsanwaltschaft bewertet die Tat aktuell als versuchtes Tötungsdelikt, eine Mordkommission ermittelt. Gegen den Tatverdächtigen wurde ein Haftbefehl erlassen, zudem wurde Untersuchungshaft angeordnet. Der Beschuldigte schweigt zu den Vorwürfen. Die Ermittlungen dauern an. (nb mit dpa und ots) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant