1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Großprojekt Inbus-Viertel am Neusser Hauptbahnhof – neues Stadtquartier auf rund 50.000 Quadratmetern

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Das unmittelbar am Neusser Hauptbahnhof gelegene rund 50.000 Quadratmeter große Inbus-Viertel.
P+B Group erwirbt Inbus-Viertel in Neuss und plant ein Stadtquartier © P+B Group

Auf der Fläche der ehemaligen Rheinischen Schrauben- und Mutterfabrik Bauer & Schauerte in Neuss entsteht ein neues Stadtquartier.

Sankt Augustin/Düsseldorf – Das Inbus-Viertel in Neuss hat einen neuen Besitzer. Die P+B Group mit Hauptsitz in Sankt Augustin erwirbt die rund 50.000 Quadratmeter große Fläche. Das Gelände gehörte zu der ehemaligen Rheinischen Schrauben- und Mutterfabrik Bauer & Schauerte und ist so groß wie sieben Fußballfelder. Nun soll das Brachland ein gemischtes, soziales und nachhaltiges Stadtquartier werden, heißt es in einer Pressemitteilung des Projektentwicklers vom 31. März.

Inbus-Viertel: Vom Brachland mit Industriegeschichte zum sozialen und nachhaltigen Stadtquartier

„Ziel ist die Realisierung des gemischten, sozialen und nachhaltigen Stadtquartiers, das schon aufgrund seiner Lage und Größe einen stadtbildprägenden Charakter haben wird“, so die P+B Group weiter. Dabei soll jedoch der Charme der ehemaligen Schrauben-Fabrik nicht verloren gehen. „Wir werden das Inbus-Viertel mit hoher Sensibilität für seine Industriegeschichte und einem ganzheitlichen, integrierten Konzept zu einem zukunftsorientierten Stadtquartier mit einem modernen Energie- und Mobilitätskonzept entwickeln und dabei vor allem neuen Wohnraum in der Metropolregion Düsseldorf schaffen“, so Gerd Hebebrand, Geschäftsführender Gesellschafter der P+B Group.

Geplant sind auf der 50.000 Quadrat großen Fläche neben dem neuen Wohnraum auch Büro- und Hotelnutzungen, Nahversorgung und soziale und kulturelle Einrichtungen sowie Grün- und Freiflächen. Für die P+B Group ist das Inbus-Viertel nicht das erste Areal in dieser Größenordnung. Das Unternehmen entwickelte bereits mehrere Großprojekte wie beispielsweise das „Parkend“ im Europaviertel Frankfurt. Die Großprojekte liegen derzeit voll im Trend. Auch Dortmund plant ein futuristisches Stadtquartier und spricht dabei von „Aufenthaltsqualität“.

Großbauprojekt Inbus-Viertel: P+B Group kauft das baufällige Areal am Neusser Hauptbahnhof

Das Bauunternehmen aus Sankt Augustin kaufte das Inbus-Viertel von der Düsseldorfer bema-Gruppe, die das Gelände in der Vergangenheit für Stadtreparaturen nutze. Wie teuer das baufällige Areal am Neusser Hauptbahnhof gewesen ist, verraten Käufer und Verkäufer nicht. Stattdessen wurde ein beiderseitiges Stillschweigen über die Kaufsumme vereinbart.

Bevor die bema-Gruppe das Gelände verkaufte, wurde die Gesamtfläche weitgehend zurückgebaut und dekontaminiert. Ebenfalls wurde bereits in Absprache mit der Stadt Neuss ein modernes Stadtquartier konzipiert. Die P+B Group will in enger Kooperation mit der Stadt Neuss darauf aufbauen. „Der Offenlagebeschluss zum Bebauungsplan steht als nächster Verfahrensschritt an“, heißt es in der Pressemitteilung weiter. (jw)

Auch interessant