1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Porsche-Fahrer fährt in Polizeiwagen – aber ist von Kontrolle überrascht

Erstellt:

Von: Jana Wehmann

Der Porsche ist in den Streifenwagen gefahren.
In Neuss ist ein Senior in einen Streifenwagen gefahren. © Polizei Rhein-Kreis Neuss

In Neuss ist ein älterer Herr durch seine chaotische Fahrweise aufgefallen. Als die Polizei den Porsche-Fahrer stoppte, fuhr er in den Streifenwagen.

Neuss – In Neuss kam es zu einer wahren Irr-Fahrt. Nachdem ein Senior durch seine ungewöhnliche Fahrweise die Aufmerksamkeit der Polizei erregt hatte, stoppten die Beamten den Porsche-Fahrer. „Was ist denn hier los?“, zeigte sich der ältere Herr überrascht – sein Alkoholpegel erklärte anschließend einiges. Denn: „Die Promillezahl war weit jenseits des strafbewährten Grenzwertes“, so die Polizei Rhein-Kreis-Neuss. Was ist passiert?

NeussRhein-Kreis-Neuss
Bevölkerung155.000

Neuss: Porsche-Fahrer fährt in Polizeiwagen

Der Vorfall ereignete sich am Montag (15. November) gegen 17:20 Uhr. Bevor die Polizei auf den Porsche-Fahrer aufmerksam wurde, ist anderen Verkehrsteilnehmern seine „ungewöhnliche Fahrweise“ auf der Jülicher Straße in Neuss aufgefallen. Der Sportwagen fuhr bei roter Ampel in den Kreuzungsbereich ein, wechselte mehrfach die Spur in den Gegenverkehr – und blieb vor einer grünen Ampel stehen.

Anschließend setzte der Porsche-Fahrer seine Fahrt fort, wo er „unsanft“ einen Bordstein touchierte und „scheinbar willkürlich“ das Warnblinklicht betätigte, so die Polizei. Um Schlimmeres zu verhindern, eilten die Beamten mit Blaulicht zu dem Wagen. Als der Porsche-Fahrer die Polizei bemerkte, fuhr er weiter – bis er letztlich gestoppt werden konnte. Doch als die beiden Autos bereits standen, rollte der Porsche noch einmal los und fuhr gegen das Heck des Polizeiautos.

Neuer Bußgeldkatalog gilt seit 9. November

Wer gegen die Verkehrsregeln verstößt, muss nun richtig in die Tasche greifen. Denn seit dem 9. November gilt der neue Bußgeldkatalog in Deutschland.

Mann fährt in Polizeiwagen: Senior betrunken unterwegs

Der Grund für seine auffällige Fahrweise und den Unfall war jedoch schnell gefunden. „Zumindest ließ die starke Alkoholisierung des älteren Herrn hinter dem Steuer auf eine absolute Fahruntauglichkeit schließen“, sagt die Polizei Rhein-Kreis-Neuss. Ein Atemalkoholtest bestätigte anschließend den Verdacht. Die Beamten nahmen den Porschefahrer mit zur Wache, wo ein Arzt eine Blutprobe entnahm.

Den Führerschein stellten die Polizisten sicher. Der Betroffene muss sich nun einem Strafverfahren, wegen Trunkenheit im Verkehr stellen. Am Streifenwagen entstand nur leichter Schaden. (jaw/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant