Neuerungen ab 10. Juni

Niederlande lockert Corona-Regeln: Das müssen Einreisende aus Deutschland beachten

+
Für eine Einreise in die Niederlande ist seit dem 10. Juni kein PCR-Test mehr nötig (Symbolbild)
  • schließen

Mit der Herabstufung Deutschlands zum „Risikogebiet“ ändern sich auch die Einreisebestimmungen für die Niederlande. Das müssen Touristinnen und Touristen wissen.

Köln – Seit dem 9. Juni führt die Niederlande Deutschland nicht mehr als Corona-Hochrisikogebiet. Das ist bedingt durch die sinkenden Inzidenzzahlen in der Bundesrepublik. Deshalb gelten bei der Einreise in die Niederlande ab dem 10. Juni auch andere Regeln als zuvor.

Die vielleicht wichtigste: Für Einreisende aus Deutschland mit einem Aufenthalt von mehr als zwölf Stunden entfällt die Pflicht eines negativen PCR-Testes. Zudem wird nicht mehr empfohlen, sich nach einem Aufenthalt in Hausquarantäne zu begeben. Diese ist nur bei Einreisenden aus Hochrisiko-Gebieten nötig.

Diese Corona-Regeln gelten bei der Einreise in die Niederlande

  • Ein PCR-Test ist für die Einreise nicht notwendig
  • Keine anschließende Quarantäne mehr nötig
  • Flugreisende müssen vor Reiseantritt ein Gesundheitsformular ausfüllen und mitführen
  • Transitreisen sind möglich, bei reinen Transitreisen durch die Niederlande ist kein negativer PCR-Test erforderlich

Das teilte das NRW-Europaministerium am Mittwoch mit. NRW-Minister Stephan Holthoff-Pförtner (CDU) begrüßte die Entwicklung: „Die geforderten PCR-Tests waren für die Bürgerinnen und Bürger aufwendig und kostspielig. Das Grenzgebiet kehrt Schritt für Schritt zur Normalität zurück.“ Allerdings müssten Reisende und Pendler weiter vorsichtig sein, mahnte er. Deutschland gilt in den Niederlanden demnach nun „nur“ noch als Risikogebiet. Generell warnt das auswärtige Amt jedoch vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Niederlande.

Diese Corona-Regeln gelten bei der Rückreise nach NRW

  • Es besteht eine uneingeschränkte Testpflicht bei der Rückreise nach NRW (Test maximal 48 Stunden alt, keine Selbsttests)
  • Ohne Test oder Nachweis über Impfung bzw. Genesung muss man, zurück in NRW, in eine zehntägige Quarantäne
  • Bei Aufenthalt von mehr als 24 Stunden in den Niederlanden besteht eine Meldepflicht bei der Rückkehr nach NRW
  • Bei Aufenthalt von mehr als 24 Stunden in den Niederlanden muss man zwingend in Quarantäne (kann durch Freitestung beendet werden)

In Deutschland umgekehrt gelten die Niederlande vorerst weiter als Corona-Risikogebiet, am Mittwoch lag die Inzidenz im Nachbarland bei 82,2. Wer nach mehr als 24 Stunden Aufenthalt in den Niederlanden nach NRW einreist, muss sich deshalb über das Einreiseportal der Bundesregierung anmelden, einen negativen Test, Impfung oder Genesung nachweisen oder in eine zehntägige Quarantäne gehen. Für Berufspendler, Durchreisende oder Verwandtschaftsbesuche gelten Ausnahmen. (dpa/mo)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion