1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Mehr Adoptionen von Kindern und Jugendlichen in NRW

Erstellt: Aktualisiert:

Die Hände eines Paares und eines Kindes liegen am 11.04.2013 auf einem Tisch in Berlin.
Die Zahl der Adoptionen in NRW ist im vergangenen Jahr gestiegen. (Archivbild) © Jens Kalaene/dpa

In Nordrhein-Westfalen haben sich im vergangenen Jahr offenbar mehr Menschen dazu entschieden, ein Kind zu adoptieren. Das geht aus einer aktuellen Statistik hervor.

Düsseldorf – In Nordrhein-Westfalen hat es im vergangenen Jahr mehr Adoptionen Minderjähriger gegeben als noch 2019. Insgesamt seien 854 Kinder und Jugendliche zur Adoption vermittelt worden, teilte das Statistische Landesamt am Dienstag mit.

NRW: Zahl der Adoptionen Minderjähriger um 4,7 Prozent gestiegen

Die Zahl der ausgesprochenen Adoptionen sei damit um 4,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Rund 48 Prozent der Kinder und Jugendlichen waren dabei jünger als drei Jahre. Der größte Teil (rund 65 Prozent) der Adoptionen sei durch einen neuen Partner des leiblichen Elternteils erfolgt - also durch einen Stiefvater oder eine Stiefmutter.

NRW: Babyboom im Lockdown?

Parallel dazu sind auch mehr Kinder auf die Welt gekommen. Wie das Statistische Bundesamt meldete, sind im März so viele Kinder in Deutschland geboren worden, wie seit mehr als 20 Jahren nicht mehr. Die Uniklinik in Düsseldorf berichtete sogar von einem „Babyboom“. (nb mit dpa/lnw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

(dpa/lnw)

Auch interessant