1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Menschen in NRW sind heimatverbunden – nur wenige ziehen weg

Erstellt:

Zahlreiche Schafe weiden auf den Poller Wiesen am Rhein gegenüber der Kranhäuser und dem Kölner Dom.
Eine Statistik zeigt: Menschen in NRW sind sehr heimatverbunden. © Oliver Berg/dpa

Heimatliebe hat bei den Menschen in Nordrhein-Westfalen einen hohen Stellenwert. Dies zeigt nun eine Statistik des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung.

Wiesbaden/Düsseldorf - Einmal NRW immer NRW? Wie sehr die Rheinländer ihre Heimat lieben zeigt nun eine Statistik des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung. Demnach ziehen Menschen, die in Nordrhein-Westfalen geboren wurden, nur selten in ein anderes Bundesland. Die meisten bleiben ihrer Heimat treu.

Heimatverbundenheit: Zwei Bundesländer liegen in der Statistik vorn

Die Bewohner Nordrhein-Westfalens sind eng mit ihrer Heimat verbunden und bleiben im Bundesvergleich mit am häufigsten in ihrem Bundesland wohnen. Rund 82 Prozent aller Erwachsenen, die in NRW geboren wurden, lebten auch 2018 dort, wie das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Nur die Menschen in Bayern (85 Prozent) und Baden-Württemberg (83 Prozent) sind noch etwas treuer.

Diese Zahlen gehen nach BiB-Angaben auf das Demografieportal des Bundes und der Länder zurück, wo sie auf Basis des Sozioökonomischen Panels (SOEP) veröffentlicht wurden.

Bremen und Hamburg stehen am Ende des Rankings

Am Ende der Skala stehen Hamburg und Bremen. „Da die meisten Umzüge nur über kurze Distanzen vollzogen werden, ziehen viele Menschen in großen Ländern innerhalb des eigenen Bundeslandes um“, sagte Thomas Skora, Soziologe am BiB. Von allen Erwachsenen, die in den Stadtstaaten Bremen und Hamburg zur Welt gekommen sind, wohnen den Angaben zufolge 2018 nur noch etwa die Hälfte dort.

BundeslandHeimatverbundenheit (Ranking Platz)
BayernPlatz 1
Baden-WürttembergPlatz 2
Nordrhein-WestfalenPlatz 3
HessenPlatz 4
SaarlandPlatz 5
NiedersachsenPlatz 6
Schleswig-HolsteinPlatz 7
Rheinland-PfalzPlatz 8
SachsenPlatz 9
ThüringenPlatz 10
BerlinPlatz 11
Mecklenburg-VorpommernPlatz 12
BrandenburgPlatz 13
Sachsen-AnhaltPlatz 14
HamburgPlatz 15
BremenPlatz 16

Bundesländer im Vergleich: Große Unterschiede zwischen Ost und West

Die Zahlen sind nach BiB-Einschätzung aber nicht nur auf die Größe des jeweiligen Bundeslandes zurückzuführen, sondern auch ein Zeichen für wirtschaftliche Unterschiede. So ist der Anteil derer, die aus ihrem Geburts-Bundesland weggezogen sind, beispielsweise in Ostdeutschland höher als im Westen: In Sachsen-Anhalt und Brandenburg sind nur knapp über 50 Prozent der dort Geborenen auch dort geblieben. (nb mit dpa/lnw)

Auch interessant