1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Briefwahl in NRW mit Rekordwert – Herausforderungen in Köln und Düsseldorf

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Mitarbeiter sortiert Briefwahlunterlagen.
Zahlreiche NRW-Städte verzeichnen Rekordwerte zur Bundestagswahl 2021 (Symbolbild). © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Vor der Bundestagswahl ist die Nachfrage nach der Briefwahl groß. In Köln, Düsseldorf und Dortmund sowie weiteren NRW-Städten werden Rekordwerte erzielt.

Düsseldorf – Vor der Bundestagswahl am 26. September zeichnet sich in Nordrhein-Westfalen ein Rekord-Anteil an Briefwählern ab. Mehrere Städte berichten über eine stark gestiegene Nachfrage nach Briefwahlunterlagen, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab. Zwei Wochen vor der Wahl haben in nahezu allen befragten Städten bereits mehr als ein Drittel der Wahlberechtigten Briefwahl beantragt.

Briefwahl in NRW: Köln, Düsseldorf, Dortmund und Aachen erzielen Rekordwerte

Ob aus Bequemlichkeit oder wegen der Corona-Pandemie: Auch aus Münster, Bielefeld und Düsseldorf hieß es zur Zahl der Briefwahlanträge: „Rekordwert“. „Die Zahlen der Kommunalwahl wurden jetzt schon übertroffen. Die Zahlen der Bundestagswahl 2017 werden aller Voraussicht nach in wenigen Tagen erreicht und deutlich überschritten“, teilte eine Sprecherin der Stadt Münster mit. „Wir gehen sowohl total als auch prozentual von einem Rekordwert aus“, heißt es von einem Sprecher in Bochum.

Briefwahl in Köln und Düsseldorf: Herausforderung für Wahlhelfer

Die hohe Zahl an Briefwählern bringt für die Kommunen Herausforderungen mit sich. „Die Briefwahl ist im Vergleich zur Urnenwahl mit einem hohen organisatorischen Aufwand verbunden“, erklärte die Stadt Köln. Das betreffe etwa die Bearbeitung der Anträge und das Drucken der Unterlagen.

In Düsseldorf müssen die Wahlhelfer sogar auf einen größeren Raum ausweichen: „Die Briefwahlstimmen werden erstmalig in einer Messehalle ausgezählt, dafür sind rund 200 Wahlhelfende mehr als bei den vorangegangenen Wahlen vorgesehen“, sagte ein Sprecher der Stadt. „Der Trend zur Briefwahl ist schon länger zu beobachten, die Pandemie hat das sicher nochmals beschleunigt.“(jaw/dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant