Nachsehen für Kurzentschlossene

Campingplätze in NRW erleben Ansturm am Pfingstwochenende

+
In vielen Kreisen NRWs haben die Campingplätze wieder geöffnet. (Symbolbild)

Trotz des schlechten Wetters haben viele Menschen in Nordrhein-Westfalen das lange Wochenende für einen Camping-Ausflug genutzt. Spontane hatten dabei nur wenig Chancen.

Sonsbeck – Nach monatelanger Zwangspause haben wieder geöffnete Campingplätze in Nordrhein-Westfalen über das Pfingstwochenende einen Ansturm erlebt. „Die Gäste sind froh, trotz des ja eher schlechten Wetters rauszukommen“, sagte Leo Ingenlath, Präsident des Campingverbandes NRW am Sonntag auf dpa-Anfrage. Die Camping-Fans haben sich also nicht von durchwachsenen Wetteraussichten in NRW abschrecken lassen.

Viele Campingplätze seit Wochen ausgebucht – Hälfte der Kreise in NRW dürfen öffnen

Kurzentschlossene sind nur vereinzelt zum Zuge gekommen, wie Ingenlath berichtet. „Viele Campingplätze haben eine Stammkundschaft. Die hatten bereits vor Wochen reserviert und immer wieder nachgefragt“, erklärte er. „Nur ganz gelegentlich werden dann doch wieder Plätze frei, etwa wenn Leute wegen eines negativen Schnelltests absagen müssen.“

Überall dort, wo die Sieben-Tage-Inzidenz mehrere Tage stabil unter 100 liegt, dürfen Campingplätze unter Auflagen wieder öffnen. Das trifft zum langen Pfingstwochenende immerhin auf gut die Hälfte aller Kreise und kreisfreien Städte in NRW zu. Übernachtungen auf den Plätzen können dort jedoch nur negativ Getestete, vollständig geimpfte oder genesene Personen buchen. Die Betreiber müssen dafür sorgen, dass die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. (dpa/lnw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion