1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Neue Corona-Regeln für NRW: Was jetzt für Gastro, Friseurbesuch und Konzert gilt

Erstellt: Aktualisiert:

Mann entnimmt PCR-Abstrich
Für den Eintritt in Clubs muss man künftig einen PCR-Test vorlegen. © Sina Schuldt/dpa

Neue Corona-Regeln in NRW: Für den Besuch der Innengastronomie, beim Friseur oder bei Großveranstaltungen gilt seit dem 20. August die 3G-Regel.

Köln: Regeln für den Friseurbesuch – der Überblick

Mit der Corona-Schutzverordnung vom Oktober 2021 gelten auch für den Friseurbesuch neue Corona-Regeln.

Düsseldorf – Nordrhein-Westfalen geht einen weiteren Schritt in Richtung Normalität. Die neue Corona-Schutzverordnung sieht vor, welche Regeln zum Schutz vor dem Coronavirus beachtet werden müssen. Die wichtigste Erkenntnis: Ab kommenden Freitag müssen Menschen in NRW bei einer 7-Tage-Inzidenz über 35 für einen Besuch der Innengastronomie, bei einer Hotelübernachtung oder beim Sport in Hallen getestet, geimpft oder genesen sein.

Coronavirus in NRW: Das ist die „3G-Regel“

Corona-Regeln NRW: An diesen Orten gilt die „3G-Regel“

Diese „3G“-Regel solle zunächst bis zum 17. September gelten, wie Karl-Josef Laumann am Dienstag in einer Pressekonferenz zur aktuellen Corona-Lage in NRW mitteilte. Die „3G-Regel“ gilt auch für Veranstaltungen in Innenräumen (zusätzlich Hygienekonzept), für körpernahe Dienstleistungen und Großveranstaltungen im Freien ab 2500 Personen.

Corona-Regeln NRW: Hier ist ein PCR-Test nötig

Für Clubs und Diskotheken reicht allerdings kein Schnelltest, sondern es muss ein in der Bestimmung des Virus deutlich genauerer PCR-Test vorgeleget werden. Gleiches gilt bei sexuellen Dienstleistungen.

„3G-Regel“ gilt in NRW auch für den Besuch von Krankenhäusern sowie Alten- und Pflegeheimen

Für den Besuch von Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen gilt die „3G-Regel“ laut Ministerium generell – also nicht erst ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35. Schulpflichtige Kinder und Jugendliche gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. „Sie brauchen dort, wo die 3G-Regel gilt, lediglich ihren Schülerausweis vorzulegen. Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Coronatests getesteten Personen gleichgestellt“, so das Ministerium. (mo mit dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant