1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Corona in NRW: Inzidenz bei 109,4 – Schulkinder aktuell besonders häufig infiziert

Erstellt: Aktualisiert:

Zwei Schülerinnen stehen an einer Tafel.
In NRW ist der Anzahl der Neuinfektionen ist bei der Altersgruppe der Schulkinder am höchsten (Symbolbild). © Guido Kirchner/dpa

In NRW ist die Landesinzidenz weiter leicht rückläufig. Die meisten Neuinfektionen gibt es in der Altersgruppe der Schulkinder.

Düsseldorf – In Nordrhein-Westfalen hat die Sieben-Tage-Inzidenz beim Coronavirus nach Angaben des Robert Koch-Instituts am Mittwoch, 8. September, bei 109,4 gelegen. Am Dienstag hatten die Gesundheitsämter 113,7 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche gemeldet. Damit setzt sich der leichte Abwärtstrend fort. Innerhalb eines Tages kamen 3216 neue Infektionen hinzu. 19 Menschen starben im Zusammenhang mit Covid-19.

Coronavirus in NRW: Anteil der Neuinfektionen bei Schulkindern am höchsten

Mit Abstand am höchsten ist der Anteil der Neuinfektionen weiter in der Altersgruppe der Schulkinder: Bei den 10- bis 14-Jährigen lag die Inzidenz nach Angaben des nordrhein-westfälischen Landeszentrums Gesundheit vom Mittwoch bei 325,9 (348,2), bei den 5- bis 9-Jährigen bei 286,6 (304,0), bei den 15- bis 19-Jährigen bei 222,1 (246,9). Übrigens sollen in NRW künftig nur noch mit Corona infizierte Schulkinder in Quarantäne müssen. Gegen Ende der Woche könnte diese

15- bis 19-Jährige221,1
10- bis 14-Jährige325,9
5- bis 9-Jährige286,6

Coronavirus in NRW: So ist die Lage in den Krankenhäusern

Die Zahl der Patienten, die im Krankenhaus auf der Intensivstation behandelt wurden, stieg demnach innerhalb eines Tages um 8 auf 431. 256 Covid-19-Patienten mussten künstlich beatmet werden, 9 mehr als am Vortag.

Die Inzidenz war lange die entscheidende Kennziffer in der Pandemie. Das hat sich inzwischen geändert. NRW will ab kommender Woche neue Indikatoren zur Beurteilung der Corona-Lage einführen. (dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant