Coronavirus in Nordrhein-Westfalen

NRW: Inzidenzwert nur noch in wenigen Regionen unter 100 – Land zieht Notbremse für 37 Städte und Kreise

+
In 31 Kreisen und kreisfreien Städten in NRW greift ab Montag die Notbremse. Die 7-Tage-Inzidenz steigt landesweit weiter an. (Symbolbild)

Die landesweite Wocheninzidenz in NRW stieg am Sonntag auf 128,8. Ab Montag, dem 29. März greift somit in einigen Regionen die Notbremse.

Update vom 28. März, 16:00 Uhr: Das Land NRW hat nun ab Dienstag für sechs weitere Städte und Kreise die „Corona-Notbremse“ angeordnet. Sie gilt demnach dann auch für Bielefeld, Bottrop, die Kreise Gütersloh, Olpe, Steinfurt und den Hochsauerlandkreis, teilte das Gesundheitsministerium am Sonntag mit. Dort habe die Sieben-Tages-Inzidenz seit mindestens drei Tagen in Folge über dem Wert von 100 gelegen. Kontaktregeln werden deswegen wieder strenger - außer an den Ostertagen. Viele Läden und Kultureinrichtungen müssen außerdem wieder schließen, es sei denn, der Kreis oder die Stadt setzen die neugeschaffene Schnelltest-Option um: Mit einem tagesaktuellen, negativen Schnelltest erhalten die Menschen dann Zutritt zu Museen oder können mit Termin Einkaufen.

Überblick: In diesen 37 Kreisen und kreisfreien Städten in NRW gilt nun die Notbremse

  • Städteregion Aachen (ab Montag)
  • Stadt Bielefeld (ab Dienstag)
  • Stadt Bochum (ab Montag)
  • Stadt Bottrop (ab Dienstag)
  • Kreis Borken (ab Montag)
  • Stadt Dortmund (ab Montag)
  • Stadt Duisburg (ab Montag)
  • Kreis Düren (ab Montag)
  • Ennepe-Ruhr-Kreis (ab Montag)
  • Stadt Essen (ab Montag)
  • Kreis Euskirchen (ab Montag)
  • Stadt Gelsenkirchen (ab Montag)
  • Kreis Gütersloh (ab Dienstag)
  • Stadt Hagen (ab Montag)
  • Kreis Herford (ab Montag)
  • Stadt Herne (ab Montag)
  • Hochsauerlandkreis (ab Dienstag)
  • Kreis Kleve (ab Montag)
  • Stadt Köln (ab Montag)
  • Stadt Krefeld (ab Montag)
  • Stadt Leverkusen (ab Montag)
  • Kreis Lippe (ab Montag)
  • Märkischer Kreis (ab Montag)
  • Kreis Mettmann (ab Montag)
  • Kreis Minden-Lübbecke (ab Montag)
  • Stadt Mülheim (ab Montag)
  • Oberbergischer Kreis (ab Montag)
  • Stadt Oberhausen (ab Montag)
  • Kreis Olpe (ab Dienstag)
  • Kreis Recklinghausen (ab Montag)
  • Stadt Remscheid (ab Montag)
  • Rhein-Erft-Kreis (ab Montag)
  • Kreis Siegen-Wittgenstein (ab Montag)
  • Stadt Solingen (ab Montag)
  • Kreis Steinfurt (ab Dienstag)
  • Kreis Wesel (ab Montag)
  • Stadt Wuppertal (ab Montag)

NRW: Inzidenzwert nur noch in wenigen Regionen unter 100 – Land zieht Notbremse für 31 Städte und Kreise

Erstmeldung vom 28. März:

Düsseldorf – Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen bleibt weiter hoch und ist vielerorts angestiegen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts von Sonntag lagen im bevölkerungsreichsten Bundesland inzwischen 40 von 53 Kreisen und kreisfreien Städte über der Marke von 100 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche. Der landesweite Wochenwert stieg auf 128,8. Am Tag zuvor hatte er noch bei 123,8 gelegen. Binnen 24 Stunden sind damit landesweit 3544 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. 14 weitere Todesfälle wurden gezählt.

NRW: Notbremse gilt ab Montag, dem 29. März, wenn die Wocheninzidenz drei Tage in Folge über 100 liegt

In Städten und Kreisen, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz drei Tage lang die Schwelle von 100 überschritten wird, soll eine Notbremse gelten. Ab Montag hatte das Gesundheitsministerium daher für 31 Kreise und kreisfreie Städte angeordnet, dass dort Einkaufen mit Termin und Museums- oder Zoobesuche wieder eingeschränkt werden. Die Rat- und Kreishäuser können allerdings Ausnahmen für Menschen mit tagesaktuellem negativen Schnelltest erlauben. In unserer Übersicht erhalten Sie Informationen zu den Teststellen in Köln und den Teststellen in Düsseldorf. Ein Großteil der betroffenen Städte und Kreise will mit der Option der negativen Schnelltests von der strikten Notbremse abweichen und etwa den Handel offen halten.

Coronavirus in NRW: Hier liegt die Sieben-Tage-Inzidenz sogar über 200

Beim Infektionsgeschehen gibt es große regionale Unterschiede: Nach Angaben des Landeszentrums für Gesundheit weisen 5 Kreise und kreisfreie Städte eine Inzidenz von mehr als 200 auf. Die höchsten Werte hatten der Märkische Kreis mit 237,7 und die Stadt Hagen mit 228,4. Insgesamt lagen nur noch 13 Kreise und kreisfreien Städte in NRW unter der 100er Marke. Die niedrigsten Inzidenzen wurden in Münster (53,9) und dem Kreis Höxter (72,7) registriert. Wie hoch die Wocheninzidenz in Ihrem Landkreis ist, sehen Sie in der interaktiven Karte:

Coronavirus: NRW will Öffnungen mit digitalen Lösungen in verschiedenen Modellregionen testen

Trotz der besorgniserregenden Zahlen will NRW auch nach Lösungen für mögliche Öffnungen suchen. In verschiedenen Modellregionen sollen digitale Lösungen getestet werden, um Öffnungen trotz der Pandemie zu ermöglichen. Bislang haben sich eine Reihe von Städten und Kreise beim Land NRW offiziell als Modellregion für die Öffnung von Gastronomie, Kultur- oder Sportveranstaltungen beworben. Möglich ist, dass auch die Stadt Köln eine Modellregion wird. Eine Entscheidung hat die Landesregierung diesbezüglich jedoch bislang noch nicht getroffen. (nb mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion