Selbsttest unter Anleitung

NRW: Corona-Schnelltests jetzt auch per Videosprechstunde möglich

+
Dank Hilfe von geschulten Mitarbeitern ist der Corona-Selbsttest jetzt auch digital möglich.

Mit Hilfe von geschultem Personal bietet ein Unternehmen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis künftig Corona-Schnelltests per Videosprechstunde an.

Köln – Ein Unternehmen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis bietet künftig Bürgerschnelltests per Videosprechstunde an. Nach den Selbsttests unter fachkundiger Anleitung erhalten die Testpersonen eine offizielle Bescheinigung, die bei negativem Ergebnis für den Friseur oder Einzelhandel genutzt werden kann, wie der Geschäftsführer des Anbieters DLMC aus Sprockhövel, Nikolai von Schroeders, am Mittwoch sagte.

Termine ab Donnerstag (20. Mai) buchbar – „Wir werden überrannt“

Die digitale Testung sei damit von überall möglich - vorausgesetzt man verfügt über ein internetfähiges Gerät mit Kamera und Mikrofon und hat zuvor ein fälschungssicheres Siegel bestellt. Nach Terminbuchung leitet geschultes Personal in einer kassenärztlich geprüften Videoschalte durch den handelsüblichen Selbsttest per Nasenabstrich. Das Ergebnis gibt es dann nach kurzer Wartezeit. Wie bei den Schnelltest-Möglichkeiten in den Bürgerteststellen vor Ort wird die digitale Videoschalte für Bürger vom Bund bezahlt. Kosten entstehen aber für den Versand der Siegel sowie für die Testkits.

Ab Donnerstag seien Termine für alle buchbar. Die Nachfrage sei bereits vor dem Start enorm. „Wir werden überrannt“, sagte von Schroeders der Deutschen Presse-Agentur. Das Angebot könnte bequem von zuhause aus genutzt werden. Auch an Unternehmen richte sich das digitale Schnelltestzentrum. So habe bereits eine Hotelkette angefragt, die negativ getestete Gäste zum Frühstück empfangen will. Die Gäste könnten den Test bequem noch auf dem Zimmer machen.

Fünfköpfiges Team leitet pro Tag rund 400 Tests an – „Wir können schnell wachsen“

Zum Anfang könnten rund 400 Tests pro Tag von einem zunächst fünfköpfigen Team angeleitet werden. „Wir sind aber darauf eingestellt, dass wir schnell wachsen können, wenn die Nachfrage da ist“, sagte von Schroeders. Sein Unternehmen ist eigentlich spezialisierter Dienstleister für Krankenhausabrechnungen.

Der Beauftragte der NRW-Landesregierung für Informationstechnik Andreas Meyer-Falcke lobte das Sicherungssystem mit dem Siegel nach einem Besuch der Entwickler am Mittwoch als „ausgeklügelt“ und sprach von einem weiteren „Baustein mehr, der uns aus dem Weg raus aus dem Lockdown“ ins „neue Normal“ unterstützen könne. Auch in Düsseldorf sucht man nach weiteren Möglichkeiten im Kampf gegen die Pandemie und hat dort zuletzt eine mobile Teststation eröffnet. (dpa/lnw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion