1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

NRW: Demonstrationen gegen Ukraine-Krieg in Wuppertal, Remscheid, Duisburg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Ukraine-Krise - Schülerdemo in Frankfurt am Main.
In eingen Städten in NRW fanden am Samstag wieder Demonstrationen gegen den Ukraine-Krieg statt. Das Foto wurde am 9. März bei einer Demo in Frankfurt am Main aufgenommen (Archivbild) © Arne Dedert/dpa

In mehreren Städten in NRW fand am Samstag, 12. März, eine Demonstration gegen den Krieg in der Ukraine statt. Darunter auch in Duisburg.

Wuppertal – Während der Krieg in der Ukraine Tag für Tag weiter geht, haben in NRW wieder zahlreiche Menschen für Frieden demonstriert. In Wuppertal im Stadtteil Elberfeld kamen bei einer Friedensdemo am Samstag, 12. März, rund 1.400 Menschen zusammen. Sie stünden an der Seite der Ukraine, hatten die Demonstranten auf ihre Fahnen geschrieben. Der Zug durch die Innenstadt von Elberfeld wurde von Wuppertals Oberbürgermeister Uwe Schneidewind (Grüne) angeführt. Veranstalter war ein Bündnis aus demokratischen Parteien und Organisationen.

Demonstrationen gegen Ukraine-Krieg in NRW: Proteste in Wuppertal, Remscheid, Duisburg

Aber nicht nur in Wuppertal, auch in Remscheid gingen am Samstag zahlreiche Menschen für Frieden in der Ukraine und gegen den Angriff Russlands auf das Nachbarland auf die Straße. Dort hatte das Aktionsbündnis „Remscheid tolerant“ zu einer Friedenskundgebung aufgerufen. Es waren rund 600 Teilnehmer und Teilnehmerinnen erwartet worden. Parteien, Kirchen und Vereine sind an dem Bündnis beteiligt. Nach Angaben der Polizei verliefen beide Veranstaltungen ohne Störungen.

NRW: Demo gegen Ukraine-Krieg – vierstellige Teilnehmerzahl in Duisburg erwartet

In Duisburg wurde bei einer Friedensdemo am Samstag sogar eine Teilnehmerzahl im vierstelligen Bereich erwartet. Es kamen dort jedoch lediglich 60 Teilnehmer zum Start der Kundgebung zusammen. Startpunkt der Demo war am Ludgeriplatz, der Zug führte dann über innerstädtische Straßen zu einer Schlusskundgebung im Bereich König-Heinrich-Platz, so die Polizei. Bereits Anfang März hatten in Duisburg mehrere tausend Menschen demonstriert. In Köln fand am Rosenmontag eine Friedensdemo statt – teilgenommen hatten daran etwa 250.000 Menschen. (nb mit dpa/lnw)Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant