1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Würgeschlangen in leerer Wohnung entdeckt – Besitzer ließ sie einfach zurück

Erstellt: Aktualisiert:

Eine Madagaskarboa.
Rechts: Eine der beiden Madagaskarboas, die in der leerstehenden Wohnung in Dormagen gefunden wurden. © Panthermedia/ Imago / Feuerwehr Düsseldorf

Zwei Würgeschlangen wurden am Montag in einer leeren Wohnung in Dormagen gefunden. Experten der Feuerwehr Düsseldorf fingen die Madagaskarboas ein.

Dormagen/Düsseldorf – Kurioser Fund in Dormagen: In einer leerstehenden Wohnung wurden am Montagabend (8. November) zwei Würgeschlangen entdeckt. Der Besitzer hatte die beiden Madagaskarboas offenbar einfach zurückgelassen. Die Feuerwehr aus Düsseldorf musste zur Tierrettung der beiden Schlangen ausrücken.

Dormagen: Würgeschlangen irren durch leere Wohnung

Mitarbeiter des Dormagener Ordnungsamtes hatten die beiden rund ein Meter langen Würgeschlangen in einer verlassenen Wohnung im Stadtteil Hackenbroich gefunden. Die Reptilienfachgruppe der Feuerwehr Düsseldorf wurde zur Hilfe gerufen. Der entsprechende Fachmann für Reptilien identifizierte die beiden Schlangen als Madagaskarboas, die wohl „durch den Besitzer ungeachtet zurückgelassen wurden“, wie ein Feuerwehrsprecher am Dienstagmittag erklärt.

Madagaskarboa
Lebenserwartungbis zu 25 Jahre (bei artgerechter Haltung)
Größe2,00 bis 2,50 Meter
GattungBoa
Ohne RangToxicofera
FamilieBoas (Boidae)

Schlangen in Dormagen: Zwei Madagaskarboas aus Wohnung gerettet

Die Madagaskarboas seien zwar nicht giftig, aber dafür Würgeschlangen, die „sehr große Kräfte aufbringen können“. Der Schlangenexperte der Feuerwehr konnte die Boas „behutsam“ mit einem Tierfanghaken einfangen und in eine Transportbox legen. Die gute Nachricht: „Nach einer ersten Begutachtung sind die beiden Reptilien wohl auf“, so der Feuerwehrsprecher weiter.

Reptilienfachgruppe der Feuerwehr Düsseldorf

Die Feuerwehr in Düsseldorf ist deutschlandweit die einzige, die über eine eigene Reptilienfachgruppe verfügt – und das schon seit über 20 Jahren. Nach eigenen Angaben arbeiten bei der Feuerwehr Düsseldorf aktuell sechs Experten, die einen entsprechenden Sachkundenachweis abgelegt haben und sich im Hinblick auf Würgeschlangen, Giftschlagen und anderen Reptilien regelmäßig fortbilden. Allein 2020 wurden die Fachleute zu 45 Einsätzen in Düsseldorf und der Umgebung gerufen.

Die beiden Würgeschlangen wurden in einen Tier- und Naturpark nach Brüggen im Kreis Viersen gebracht. „Hier werden die beiden Madagaskarboas artgerecht aufgenommen und finden dort ein neues Zuhause“, erklärt der Sprecher der Feuerwehr.

In den vergangenen Monaten sorgten bereits mehrfach Schlangen für Aufsehen in NRW. Bereits im Juni war eine Madagaskarboa in Mönchengladbach ausgebüxt und musste eingefangen werden. Im August entdeckte ein Spaziergänger in Merzenich eine Königspython in einem Gebüsch. In Hagen rief Ende September ein vermeintlicher Schlangenfund die Polizei auf den Plan. Allerdings stellte sich das „Reptil“ dort als Spielzeugschlange heraus. (bs/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. 

Auch interessant