1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Heiraten in Corona-Zeiten: Zahl der Hochzeiten in NRW um 14 Prozent gesunken – diese Regeln gelten nun

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Ein frisch vermähltes Brautpaar küsst sich auf der Alten Brücke hinter ihrem Blumenstrauß und den beiden Eheringen, die auf dem Brückengeländer liegen.
Die Hochzeiten in NRW haben im Corona-Jahr abgenommen. © Uwe Anspach/dpa

Die Hochzeiten in NRW haben im Corona-Jahr deutlich abgenommen. Aber welche Regeln gelten nun während des neuen Lockdowns?

Düsseldorf – Heiraten im Corona-Jahr? Viele Paare haben sich ihren schönsten Tag im Leben vermutlich anders vorgestellt. Denn statt große Hochzeitspartys zu schmeißen, durfte 2020 nur unter strengen Hygiene-Auflagen geheiratet werden. Statt also gemeinsam mit den Liebsten das Event des Jahres zu feiern, wurde daher in NRW im Jahr 2020 so manches Mal auf das Heiraten verzichtet. Wie aber ist nun die Regel während des neuen Lockdowns, darf nun in NRW überhaupt noch geheiratet werden?

Hochzeitsfeier trotz Corona? Diese Regeln gelten in Düsseldorf und Köln

Die Antwort lautet: Ja. Denn obwohl Veranstaltungen zum großen Teil bis zum 10. Januar 2021 komplett verboten sind, sind standesamtliche Trauungen trotz hartem Lockdown weiterhin erlaubt. Die Stadt Düsseldorf hat darauf hingewiesen, dass die Teilnehmer bei Trauungen auf Brautpaar und Standesbeamten reduziert werden müssen, um weitere Corona-Infektionen zu vermeiden. So sind also nur zwei zusätzliche Gäste (z.B. Trauzeugen) neben dem Brautpaar erlaubt. Im Zeitraum zwischen dem 16. Dezember und 8. Januar sind in Düsseldorf 90 Eheschließungen vorgesehen. In Köln sieht die Regelung dagegen etwas anders aus. Wie die Stadt nun in einer Pressemitteilung bekannt gab, sind „ab Donnerstag, dem 17. Dezember, ausschließlich das Brautpaar und vier weitere Personen sowie ein gewerblicher Fotograf zur Trauung zugelassen“. Die letzte Trauung in diesem Jahr findet in Köln am 23. Dezember statt. Bis zu diesem Zeitpunkt sind noch 140 Trauungen terminiert.

NRW: Hochzeiten während Coronavirus um 14 Prozent zurückgegangen

Wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte, sind Hochzeiten in NRW während Corona aber deutlich zurückgegangen. So gab es von Januar bis September dieses Jahres 56.671 Trauungen in NRW, 2019 waren es noch 65.783. In den neun Monaten ist die Zahl der Trauungen damit im Vergleich zum Vorjahr um rund 14 Prozent zurückgegangen. Der Rückgang habe im April begonnen, im März sei die Zahl noch ähnlich wie im Vorjahr gewesen.

Heiraten während Corona: Im August und im September heiraten die meisten Paare

Im September - einer der für gewöhnlich beliebteren Hochzeitsmonate - heirateten den Angaben zufolge in diesem Jahr 9102 Paare - und damit 15,6 Prozent weniger als im September 2019. Im August 2020 hatten 10.079 Paare geheiratet, was der bislang höchste Wert in diesem Jahr war. (nb mit dpa)

Auch interessant